Betreuer räumte Konto einer demenzkranken Seniorin leer

Bonn – Eine 84 Jahre alte Seniorin hat vor dem Bonner Landgericht ihren ehemaligen Betreuer erfolgreich auf Rückzahlung von 19.500 Euro verklagt.

Der ehemalige Betreuer hatte mehrmals Geld von den Konten der Seniorin abgehoben (Symbolbild).
Der ehemalige Betreuer hatte mehrmals Geld von den Konten der Seniorin abgehoben (Symbolbild).  © 123rf/obencem

Das teilte ein Gerichtssprecher am Mittwoch mit. 

Den Angaben zufolge hatte der gerichtlich bestellte Betreuer bei der demenzkranken Frau, die in einem Seniorenheim lebt, insgesamt 31.600 Euro von zwei Konten abgeräumt.

Aufgefallen waren die zahlreichen Geldentnahmen zwischen November 2017 und Juli 2019 dem Bruder der Frau. Als er den Betreuer damit konfrontierte, zahlte dieser umgehend 12.100 Euro zurück. 

In einem parallel eingeleiteten Strafverfahren behauptete der Betreuer allerdings, dass von der Restsumme 15.500 Euro eine Schenkung gewesen seien. Weitere 4000 Euro habe er für die Klägerin ausgegeben, ohne dafür eine Quittung vorlegen zu können.

Der Bruder der Klägerin jedoch bestritt die Schenkung. 

Angeklagter erschien nicht zum Prozess und wird zur Rückzahlung verurteilt

Da der Betreuer nicht zum Prozess vor der 10. Zivilkammer erschien, wurde er in einem sogenannten Versäumnisurteil zur Rückzahlung der noch offenen Summe verurteilt. 

Gegen die Entscheidung kann er Einspruch einlegen.

Titelfoto: 123rf/obencem


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0