Nach Straßenbahn-Irrfahrt durch Bonn: Fahrer entlassen

Bonn – Nach der Fahrt einer Bonner Straßenbahn mit einem bewusstlosen Fahrer im Dezember haben die Stadtwerke Bonn den 47-Jährigen entlassen.

Eine Straßenbahn der Linie 66 war im Dezember nach dem Zusammenbruch des Fahrers minutenlang führerlos durch Bonn gefahren.
Eine Straßenbahn der Linie 66 war im Dezember nach dem Zusammenbruch des Fahrers minutenlang führerlos durch Bonn gefahren.  © Roberto Pfeil/dpa

"Ihm fehlen aus persönlichen Gründen zukünftig die Voraussetzungen, um als Fahrer weiter tätig zu sein", sagte eine Sprecherin der Stadtwerke am Montag.

Der 47-Jährige war in der Nacht zum 22. Dezember in der Fahrerkabine bewusstlos geworden. Die Bonner Bahn fuhr ungebremst weiter, bis Passagiere die Kabine aufbrachen und den Zug stoppten. Verletzt wurde glücklicherweise niemand (TAG24 berichtete).

Nähere Angaben zu dem Fahrer machte die Sprecherin nicht. Sie erklärte aber allgemein, dass "die körperliche und geistige Eignung eines Betriebsbediensteten gefordert" werde.

Laut Informationen des "Express" leidet der 47-Jährige an Epilepsie. Dies habe er allerdings bei seinem Bewerbungsgespräch nicht mitgeteilt. Der Fahrer habe sich noch in der Probezeit befunden.

Zeugen hatten die Bahn an dieser Haltestelle in Bahn stoppen können (Archivbild).
Zeugen hatten die Bahn an dieser Haltestelle in Bahn stoppen können (Archivbild).  © Roberto Pfeil/dpa

Titelfoto: Roberto Pfeil/dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0