Gnadenlose Betrüger: So erkennt Ihr eine falsche Wohnungsanzeige

Bonn – Aktuell sind wieder vermehrt Betrüger auf dem Wohnungsmarkt im Internet aktiv.

Die Polizei stellt vermehrt Betrüger auf dem Wohnungsmarkt im Internet fest. (Symbolbild)
Die Polizei stellt vermehrt Betrüger auf dem Wohnungsmarkt im Internet fest. (Symbolbild)  © 123RF/Mark Bowden

Wie die Bonner Polizei am Montag mitteilte, wird über falsche Wohnungsanzeigen versucht, Geld zu machen.

So wurde auch eine 32-Jährige aus Bad Honnef im August betrogen. Sie interessierte sich für eine Wohnung in Köln, die über ein Internetportal angeboten wurde.

Die vermeintliche Eigentümerin gab an, in Italien zu leben und forderte für die Reservierung der Wohnung die Zahlung einer Monatsmiete im Voraus und eine zusätzliche Kaution.

Nach Erhalt der Zahlung sollte sie aus Italien nach Deutschland reisen und sowohl Mietvertrag als auch den Schlüssel zu der Wohnung übergeben.

Nachdem die 32-Jährige das Geld auf ein italienisches Konto überwiesen hatte, war die vermeintliche Eigentümerin jedoch nicht mehr zu erreichen.

Deshalb warnt die Polizei vor dieser Betrugsmasche und rät, vor einer Wohnungsbesichtigung nie Geld zu überweisen. Vor allen Dingen, wenn diese an ein ausländisches Konto geleistet werden soll. Auch wenn die beworbene Wohnung besonders günstig angeboten wird, solltet Ihr misstrauisch werden. Im Zweifelsfall ist es besser, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Meist kommt es gar nicht erst zur Schlüsselübergabe. (Symbolbild)
Meist kommt es gar nicht erst zur Schlüsselübergabe. (Symbolbild)  © 123RF/sheeler

Titelfoto: 123RF/Mark Bowden

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0