Geldautomat gesprengt: Täter auf der Flucht

Bonn – Am frühen Dienstagmorgen wurden die Anwohner der Siegfriedstraße in Bonn unsanft durch einen lauten Knall geweckt.

Polizisten am Tatort an der Siegfriedstraße in Bonn-Mehlem.
Polizisten am Tatort an der Siegfriedstraße in Bonn-Mehlem.  © Thomas Kraus

Ursache die nächtliche Störung war die Sprengung eines Geldautomaten der Deutschen Bank gegen 3.20 Uhr.

Wie die Polizei berichtet, konnten einige Zeugen noch zwei dunkel gekleidete Männer beobachten, die auf einem Zweirad flüchteten. Ob es sich dabei um einen Motorroller oder ein Motorrad handelt, ist noch unklar.

Das Duo flüchtete nach der Tat am Rheinufer entlang über die Siegfriedstraße bis zur Rheinstraße in Bonn-Rüngsdorf. Offenbar trugen die Täter keine Schutzhelme und hatten den Frontscheinwerfer des Fahrzeugs schwarz übermalt, um nicht aufzufallen.

Trotz einer zeitnah eingeleiteten Fahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam, fehlt von den beiden Tätern bisher jede Spur.

Wie viel Geld die Männer erbeuteten, steht noch nicht fest.

Am Tatort in Bonn-Mehlem wurden Spuren gesichert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Polizei sucht Zeugen

Um die Tat aufklären zu können, sucht die Polizei nach Zeugen des Vorfalls. Wer hat zwischen 3 und 4 Uhr verdächtige Personen in Bonn-Mehlem gesehen oder zufällig einen Motorroller oder ein Motorrad mit zwei dunkel gekleideten Männern beobachtet?

Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0228-150.

Titelfoto: Thomas Kraus

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0