Wegen Zwangsprostitution an Freundin: Hausmeister muss so lange in den Knast

Bonn – Weil er seine Freundin zur Prostitution gezwungen und ihren Sohn sexuell missbraucht hat, ist ein Hausmeister aus Euskirchen zu neun Jahren Haft verurteilt worden.

Paragrafen-Symbole sind an Türgriffen am Eingang zum Landgericht angebracht.
Paragrafen-Symbole sind an Türgriffen am Eingang zum Landgericht angebracht.  © DPA

Das Bonner Landgericht sprach den einschlägig vorbestraften 37-Jährigen am Montag schuldig.

Mit brutaler Gewalt habe er seine Freundin gefügig gemacht. Ihre Einnahmen von 12.000 Euro in drei Monaten habe er ihr abgenommen.

Den zehnjährigen Sohn habe er sogar gezwungen, sexuelle Handlungen an der eigenen Mutter vorzunehmen. (TAG24 berichtete)

Das Gericht drohte dem Hausmeister für den Wiederholungsfall Sicherungsverwahrung an: "Dann sitzen Sie bis ans Ende der Tage." Das Urteil ist rechtskräftig.

Der Angeklagte bekam neun Jahre Haft wegen Prostitution und Kindesmissbrauch. (Symbolbild)
Der Angeklagte bekam neun Jahre Haft wegen Prostitution und Kindesmissbrauch. (Symbolbild)  © 123RF

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Köln:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0