Mies gedisst! Torhüter vernascht Angreifer brutal mit krassem Trick!

Girona - Brutal! Gironas Keeper Bono (27) ließ Alaves-Angreifer Jonathan Calleri (25) voll ins Leere laufen und sorgte für große Erheiterung im Stadion und den Sozialen Medien.

Hier wird Girona-Torhüter Bono von Barcas Superstar Lionel Messi (l.) überlupft.
Hier wird Girona-Torhüter Bono von Barcas Superstar Lionel Messi (l.) überlupft.  © DPA

Was war passiert? In der achten Spielminute wurde Bono von der rechten Seite aus angespielt, obwohl Calleri ihn anlief.

Ihm versprang der Ball bei der Annahme und der argentinische Stürmer nahte bereits heran, sodass es nicht mehr möglich war, die Pille kontrolliert wegzuschlagen.

Trotzdem blieb der marokkanische Nationaltorwart im Gegensatz zu vielen anderen Torhütern in vergleichbaren Situationen ganz ruhig - und machte den Zidane!

Mit der "Roulette" tanzte er den verblüfften Calleri aus und verschaffte sich somit genügend Freiraum, um einen kontrollierten Flachpass auf die linke Seite in die Füße eines Teamkameraden zu spielen.

Die Zuschauer johlten begeistert, hatten sie doch das erste große Highlight der Partie gesehen.

Allerdings war das noch lange nicht alles in dieser Begegnung von zwei positiven Überraschungsmannschaften in dieser LaLiga-Saison.

Fallrückziehertor von Stuani der nächste sportliche Knüller

Jonathan Calleri (l.), hier noch im Trikot von West Ham United, wurde von Gironas Keeper Bono vernascht.
Jonathan Calleri (l.), hier noch im Trikot von West Ham United, wurde von Gironas Keeper Bono vernascht.  © DPA

Nur vier Minuten später konnten die 10.303 Zuschauer im Municipal de Montilivi die nächste sportliche Glanzleistung bewundern.

Gironas Top-Talent Pedro Porro (19) hatte auf der rechten Seite zu viel Freiraum, hob den Kopf, sah in der Mitte seinen Stürmer Cristhian Stuani (32) und bediente diesen mit einem scharfen, halbhohen Pass, der für den eng gedeckten uruguayischen Nationalspieler nicht leicht zu kontrollieren war.

Obwohl sein Gegenspieler Víctor Laguardia (29) ihn bedrängte, konnte sich Stuani die Kugel so vorlegen, dass er mit einer akrobatischen Aktion zum Torabschluss kam - und das Leder per Fallrückzieher zur 1:0-Führung für den Tabellenneunten der spanischen Eliteklasse ins Netz jagte!

Nun kannte der Jubel im kleinen Stadion, das nur 14.286 Menschen Platz bietet, keine Grenzen mehr.

Allerdings wurde die Freude der Heimfans in der zweiten Halbzeit getrübt, als sich Calleri für den Bono-Trick revanchierte. Ihm misslang ein Schussversuch so sehr, dass seine Bogenlampe die Girona-Verteidigung überraschte, nicht aber seinen Sturmkollegen Borja Bastón (26), der den Ball aus der Luft pflückte, sich gegen zwei Abwehrspieler durchsetzte und das Spielgerät humorlos aus vier Metern ins kurze Eck jagte - 1:1 (50.).

Das war auch der Endstand. Alaves fiel durch das Unentschieden auf den fünften Platz hinter Real Madrid zurück, hat aber nur einen Punkt Rückstand auf die "Königlichen" und den FC Sevilla. So ist sogar noch die Champions League für den Underdog möglich!

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0