Flammeninferno auf Reiterhof: Feuerwehr rettet dutzende Pferde vor dem Tod

Borgentreich – Bei einem Großbrand auf einem Reiterhof in Borgentreich-Natzungen (Kreis Höxter) sind am Samstagabend fünf Menschen verletzt worden.

100 Feuerwehrleute waren bei dem Brand im Einsatz.
100 Feuerwehrleute waren bei dem Brand im Einsatz.

Bei Eintreffen der Feuerwehr standen ein nicht genutzter Schweinestall sowie ein Schuppen mit landwirtschaftlichen Fahrzeugen in lichterlohen Flammen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

"Schon bei der Anfahrt zur Brandstelle war zu sehen, dass wir mehr Kräfte benötigen", so der stellvertretende Wehrführer Elmar Nolte gegenüber der Neuen Westfälischen.

"Die Maschinenhalle stand bei unserem Eintreffen im Vollbrand und konnte nicht mehr gerettet werden", erklärte Nolte.

40 Pferde konnten durch die Einsatzkräfte aus einem benachbarten Reitstall gerettet werden, in den bereits Qualm eingedrungen war. Auch konnte verhindert werden, dass das Feuer auf die Stallungen übergriff.

Insgesamt waren mehr als 100 Feuerwehrleute im Einsatz, die den Brand bis etwa 22 Uhr unter Kontrolle gebracht hatten.

Fünf Verletzte und hoher Sachschaden

Das Feuer war in einem alten Schweinestall ausgebrochen.
Das Feuer war in einem alten Schweinestall ausgebrochen.

Dabei erlitten nach Angaben der Feuerwehr drei Einsatzkräfte Rauchgasvergiftungen und mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Ein weiterer Feuerwehrmann musste mit einer Armverletzung im Krankenhaus behandelt werden, ein Mitarbeiter des Gehöfts wurden leicht verletzt.

Der Sachschaden wird auf mehr als 100.000 Euro geschätzt. Das Gebäude ist einsturzgefährdet.

Während des gesamten Sonntags wird die Feuerwehr die Einsatzstelle überwachen, um ein Wiederaufflammen zu verhindern.

Die Brandursache war zunächst unklar, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0