A 33 ist in den Endzügen: Eröffnung für 2019 geplant

Borgholzhausen – Die Arbeiten am noch fehlenden Teilstück der A 33 werden nach der Winterpause fortgesetzt. Die Straße ist bereits fertig, es fehlen noch einige Kleinigkeiten.

Die A 33 soll dieses Jahr fertiggestellt werden. (Symbolbild)
Die A 33 soll dieses Jahr fertiggestellt werden. (Symbolbild)  © DPA

Am Freitag wurde der vorletzte Abschnitt der A 33 dem Verkehr übergeben. In etwa einem Jahr soll der letzte Abschnitt in Halle für Autofahrer freigegeben werden, so die Neue Westfälische.

Die Eröffnung soll natürlich mit Prominenten gefeiert werden. Doch soll in Halle oder Borgholzhausen gefeiert werden? Ein Kompromiss wäre die Mitte. Die feierliche Freigabe in der Mitte der Bahn gestaltet sich jedoch als schwierig.

Aus praktischen Gründen ist die Organisation problematisch: Der Eröffnungstag soll schließlich nicht als größter Stau-Tag in die Geschichte eingehen. Auf den anrollenden Verkehr wollen die Organisatoren nicht mehr länger warten.

Im Hinblick auf die vorhandenen Infrastrukturen bietet Borgholzhausen die weitaus bessere Wahl. Und in Halle wurde ja bereits gefeiert. Auch wenn die Abfahrt Künsebeck heißt.

Feierliche Eröffnung noch für 2019 geplant

Die Straße der A 33 ist schon befahrbar. (Symbolbild)
Die Straße der A 33 ist schon befahrbar. (Symbolbild)  © 123RF

Ende 2019 soll die Autobahn fertig sein. Doch kann der Termin eingehalten werden? Bis jetzt läuft alles nach Zeitplan, so Sven Johanning, Sprecher des Landesbetriebs Straßen.NRW. „Die Asphaltdecke ist schon 2018 fertig geworden", sagte er. Befahrbar wäre die Autobahn also schon. Einzig Kleinigkeiten fehlen noch.

Nach der Winterpause wird nun wieder mit Hochdruck gearbeitet. Zurzeit werden die Irritationsschutzwände installiert, die Fledermäuse und Vögel von der Autobahn abhalten sollen. Als Nebeneffekt dienen die Wände auch als Lärmschutz.

Vor der endgültigen Freigabe für den Autoverkehr führen Experten ein Monitoring durch: Damit wird festgestellt, ob die Mittel zum Schutz der Pflanzenwelt auch wie geplant funktionieren.

Viel Grünbrücken wurden installiert, die sich durch Pflanzungen von Obstbäumen gut in die Landschaft integrieren. Die Überquerungshilfen sind fast vollständig fertiggestellt. Auch Durchlässe und Unterführungen sind inzwischen für die Nutzung freigegeben.

Auch die letzte Straßenbrücke wurde fertiggestellt: Sie steht zwischen Versmold und Borgholzhausen und verbindet die Oldendorfer Straße mit Halstenbeck. Diese Verbindung wurde bereits für den Verkehr freigegeben.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0