Lilly Becker bricht ihr Schweigen: Das sagt sie zum Trennungsgrund

London - In der vergangenen Woche sorgten Boris Becker (50) und Ehefrau Lilly (41) mit ihrer Trennung für Schlagzeilen (TAG24 berichtete). In einem Interview spricht sie nun erstmals über die Hintergründe.

Er kommt aus den Negativschlagzeilen nicht heraus: Erst die Trennung von Lilly Becker, jetzt ein erneuter Rechtsstreit.
Er kommt aus den Negativschlagzeilen nicht heraus: Erst die Trennung von Lilly Becker, jetzt ein erneuter Rechtsstreit.

"Es tut so unglaublich weh", sagte das niederländische Model dem Magazin "Stern" gut eine Woche, nachdem sie und Boris Becker nach 13 Jahren Beziehung ihre Trennung bekanntgegeben hatten.

Der Schmerz sitze tief, "aber nicht, weil es seit ein paar Tagen öffentlich ist", erklärt die 41-Jährige weiter. "Das Ende ist schon etwas her, und nur deshalb bin ich in der Lage, jetzt darüber zu sprechen."

Das Ehepaar versuchte demnach mit einer gemeinsamen Therapie, die Beziehung zu retten - ohne Erfolg. "Trennung ist die einzige Lösung", erklärte die 41-Jährige.

"Wir waren in allem immer sehr leidenschaftlich, im Leben, in der Liebe, im Sex und im Streit", beschrieb sie die Beziehung mit der Tennislegende. Insbesondere seit der Insolvenz ihres Mannes hatte es immer wieder Trennungsgerüchte gegeben. Doch den einen Grund für die Trennung gebe es nicht, betont Lilly Becker.

Während sie sich in London aktuell Zeit für sich nimmt, arbeitet ihr Mann bei den French Open als TV-Experte. Und wie geht es weiter für Lilly? Für sie beginne jetzt ein neues Kapitel, sagt sie. "Ich habe eigene Ideen, die ich ausprobieren möchte, und werde mir die Projekte genau ansehen, die man mir anbietet."

In der vergangenen Woche hatte ein Anwalt die "einvernehmliche und freundschaftliche" Trennung des Paares bestätigt. Becker und das Model hatten sich 2005 kennengelernt und im Juni 2009 geheiratet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0