Anti-Höcke Aktivisten von vermummten Tätern mit Messern angegriffen

An mehreren Fahrzeugen wurden die Reifen zerstochen.
An mehreren Fahrzeugen wurden die Reifen zerstochen.

Bornhagen/Erfurt - Am Rande der Mahnmal-Aktion im Thüringer Wohnort des AfD-Politikers Björn Höcke sind zwei Autos des Künstlerkollektivs "Zentrum für politische Schönheit" (ZPS) beschädigt worden.

Eine Anzeige des ZPS wegen Sachbeschädigung liege vor, sagte ein Polizeisprecher in Erfurt am Samstag auf Anfrage. Es seien Reifen zerstochen worden. Für den Vorfall gebe es eine Zeugin.

Laut dem Künstlerkollektiv seien "bewaffnete Männer mit Sturmhauben und Messern im Anschlag" auf die Fahrzeuge zugestürmt.

Die Kunst-Aktivisten machen derzeit mit einer Nachbildung des Berliner Holocaust-Mahnmals in Sichtweite von Höckes Wohnhaus Schlagzeilen. Sie hatten die Stelen vor knapp zwei Wochen auf einem von ihnen gemieteten Grundstück aufgestellt (TAG24 berichtete).

Das für provokative Aktionen bekannte ZPS will damit gegen eine umstrittene Rede Höckes Anfang des Jahres in Dresden protestieren.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0