Vermisste Brüder (11, 13) Hunderte Kilometer von Zuhause gefunden

Borsdorf/Leipzig - Aufatmen bei den Beamten und der Familie! Die Polizei hat die beiden Brüder Leotrim (11) und Qendrim N. (13) aus Borsdorf bei Leipzig gefunden. Sie konnten Hunderte Kilometer von ihrer Gemeinschaftsunterkunft entfernt aufgegabelt werden.

Leotrim (11, l.) und Qendrim (13, r.) wurden in der Nacht zu Samstag bei ihrem Onkel in Nordrhein-Westfalen gefunden.
Leotrim (11, l.) und Qendrim (13, r.) wurden in der Nacht zu Samstag bei ihrem Onkel in Nordrhein-Westfalen gefunden.  © Polizei Leipzig

Wie die Polizei am Sonntagmittag mitteilte, sind die beiden kosovarischen Kinder in den letzten Tagen bei ihrem Onkel in Nordrhein-Westfalen untergekommen.

Den entscheidenden Hinweis gab es für die Ermittler nach einer Vermisstenfahndung, über die auch TAG24 berichtete. So konnten die Geschwister in der Nacht zu Samstag wohlbehalten aufgespürt werden.

Weshalb sie bei ihrem Onkel Hunderte Kilometer entfernt und ob sie dort freiwillig waren, ist noch unklar. "Das werden die Befragungen in der kommenden Woche ergeben", sagte Polizeisprecherin Maria Braunsdorf TAG24.

Seit Donnerstag fahndete die Polizei mit Hochdruck nach Leotrim und Qendrim. Sie verließen an diesem Morgen die Gemeinschaftsunterkunft östlich von Leipzig, um zur Schule zu gehen. Dort kamen sie aber nicht an.

Nun herrscht Gewissheit. Allerdings sind einige Fragen zum Verschwinden der Kinder noch offen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0