Krise bei Bosch! Jetzt kommt raus: Autozulieferer bekommt satte Gelder vom Staat

Stuttgart - Krise bei Automobilzulieferer Bosch! Jetzt kam ans Licht, dass die Stuttgarter Firma satte Millionenbeträge Fördermittel bekam.

Mehr als 3000 Arbeitsplätze sollen in den Bosch-Werken in Feuerbach und Schwieberdingen abgebaut werden. (Symbolbild)
Mehr als 3000 Arbeitsplätze sollen in den Bosch-Werken in Feuerbach und Schwieberdingen abgebaut werden. (Symbolbild)  © DPA/ Sebastian Gollnow

Wie die "Stuttgarter Zeitung" berichtete, handelte es sich dabei um mindestens 400 Millionen Euro, die Bosch und seine Tochtergesellschaften vom Bund in den Jahren 2007 bis 2019 erhielten.

Diese Summe stammt von der Bundesregierung, die auf Nachfrage der Linke-Politikerin Susanne Ferschl mitgeteilt wurde.

Nach Angaben der Zeitung könnte Bosch sogar noch etwas mehr erhalten haben. Sicher ist: Bosch bekam mehr als die Konkurrenz.

Brisant ist an der Höhe der Fördermittel zudem, dass der Autozulieferer zuletzt wegen heftigen Sparmaßnahmen in die Schlagzeilen geriet.

Über 3000 Arbeiter sollen in den nächsten Jahren ihren Job verlieren, wie unter anderem auch TAG24 berichtete.

Autos fahren auf der Autobahn 8 unter einer Brücke mit dem Bosch-Logo entlang.
Autos fahren auf der Autobahn 8 unter einer Brücke mit dem Bosch-Logo entlang.  © dpa/ Sebastian Kahnert

Titelfoto: dpa/ Sebastian Kahnert

Mehr zum Thema Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0