Während Sturmeinsatz! Gaffer greift Polizist an
Top
Eintracht Frankfurt: Wird der "Haller-Knaller" Tor des Jahres?
Neu
Diesen Freitag rund 67 Millionen Euro im EUROJACKPOT
Anzeige
Gefährlicher Wahnsinn! Dieser neue Internet-Trend kann Leben kosten
Neu
Warum ziehen dieses Jahr so viele alte Menschen in den Dschungel?
24.393
Anzeige
2.203

Apotheker panscht Krebsmedikamente: Keine Wirkung mehr für Patienten

Ein Apotheker aus Bottrop soll Krebsmedikamente gepanscht haben und dabei die Krankenkassen um eine Summe von 56 Millionen Euro betrogen haben.
Der Apotheker soll die Medikamente gepanscht und so die gesetzlichen Krankenkassen um 56 Millionen Euro betrogen haben.
Der Apotheker soll die Medikamente gepanscht und so die gesetzlichen Krankenkassen um 56 Millionen Euro betrogen haben.

Bottrop/Essen (dpa) - Knapp 62.000 Mal soll ein Apotheker Krebsmedikamente gepanscht und so allein die gesetzlichen Krankenkassen um 56 Millionen Euro betrogen haben (TAG24 berichtete).

Die Leidtragenden: Mehr 1000 Krebspatienten, die der Anklage zufolge Medikamente mit viel zu wenig oder gar keinem Wirkstoff erhielten. An diesem Montag beginnt der Prozess gegen den 47 Jahre alter Apotheker aus Bottrop. Viele Patienten und Hinterbliebene hoffen endlich auf Antworten. Und darauf, dass die Politik ihre Lehren aus dem Fall zieht.

Als vor knapp einem Jahr die "Alte Apotheke" in Bottrop durchsucht wurde, fanden die Ermittler 117 Zubereitungen von teuren Krebsmedikamenten. Viele enthielten gar keinen oder viel zu wenig der verschriebenen Wirkstoffe. 27 davon soll der Apotheker Peter S. im Speziallabor seiner Onkologie-Schwerpunktapotheke eigenhändig hergestellt haben - und dabei nicht zum ersten Mal gepanscht haben, wie die Staatsanwaltschaft Essen überzeugt ist.

Drei der 27 Zubereitungen sollte eine krebskranke 51-Jährige aus Bottrop erhalten. In einer war kein Wirkstoff, in den beiden anderen "viel weniger als vorgeschrieben war", sagt der Anwalt der Frau, Aykan Akyildiz. Schon 2013 hatte sie eine Chemotherapie erhalten. Auch damals kamen die Medikamente aus der Bottroper Apotheke. "Sie fragt sich: "Warum bin ich wieder krank geworden? Würde es mir gut gehen, wenn ich die richtigen Medikamente bekommen hätte?"", erzählt der Anwalt. Seit die Frau ihre verschriebenen Medikamente auch wirklich bekomme, gehe es ihr deutlich besser. In dem Prozess tritt die Frau als Nebenklägerin auf.

In dieser Apotheke passierte der Betrug, jedoch wird sie mittlerweile nicht mehr von dem Angeklagten geführt.
In dieser Apotheke passierte der Betrug, jedoch wird sie mittlerweile nicht mehr von dem Angeklagten geführt.

Die Ermittler werfen dem zuvor in Bottrop hoch angesehenen 47-Jährigen vor, seit 2012 in insgesamt 61.980 Fällen gegen Rezepturen und sonstige Vorschriften verstoßen zu haben.

Mit den Krankenkassen soll er trotz geringerer Dosierung die verschriebenen Mengen abgerechnet haben. Allein den gesetzlichen Krankenkassen soll dabei ein Schaden von rund 56 Millionen Euro entstanden sein. Schwerpunktapotheken wie die in Bottrop gibt es in Deutschland rund 300. Sie verfügen über sterile Labore und versorgen Patienten individuell mit krebshemmenden Medikamenten.

Die Dimensionen des Bottroper Falles reichen weit über das Ruhrgebiet hinaus. Betroffen sind Patienten von 37 Ärzten, Praxen und Kliniken in sechs Bundesländern, die meisten in Nordrhein-Westfalen. Lieferungen gingen aber auch an jeweils eine Klinik oder Praxis in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Sachsen und im Saarland.

"Wir gehen davon aus, dass die Zahl der betroffenen Patienten im unteren vierstelligen Bereich liegt", sagt Oberstaatsanwältin Anette Milk und betont, dass sich diese Zahl auf den Zeitraum ab Januar 2012 bezieht. Nach Recherchen des ARD-Magazins Panorama und des Recherchezentrums "Correctiv" soll der Apotheker seit 2005 insgesamt mehr als 7300 Menschen mit Wirkstoffen beliefert haben, für die die Stadt Bottrop eine Unterdosierung in den Infusionen annimmt.

Die Ermittlungen ins Rollen gebracht hatten zwei Mitarbeiter der Apotheke. Sie teilten der Staatsanwaltschaft ihre Beobachtungen mit. Am 29. November 2016 gab es dann eine Razzia, bei der der Apotheker festgenommen und sein Speziallabor geschlossen wurde. Über das Motiv des Mannes gibt es nur Spekulationen. "Wir kennen das Motiv nicht", sagt Milk. Peter S. habe dazu keine Angaben gemacht.

Neben den tausendfachen schweren Verstößen gegen das Arzneimittelgesetz sowie gewerbsmäßigem Abrechnungsbetrug wirft die Anklage dem Apotheker auch versuchte Körperverletzung vor. Sie beschränkt sich dabei auf die sichergestellten 27 Zubereitungen.

Auch zivilrechtlich soll Peter S. belangt werden. Die Rechtsanwältin Sabrina Diehl aus Marl hat bereits erste Klagen auf Schadenersatz und Schmerzensgeld vorbereitet. Alle ihre Mandanten, Patienten und Angehörige seien "fassungslos und wütend auf den Angeklagten und das System". Kontrollen solcher Apotheken funktionierten nicht oder seien nicht vorhanden. "Das Sicherungssystem hat komplett versagt", sagt die Fachanwältin für Medizinrecht.

Auch sie berichtet von Patienten, bei denen die vermeintliche Therapie wirkungslos blieb: So seien sowohl Nebenwirkungen wie Haarausfall oder Übelkeit ausgeblieben als auch positive Wirkungen, sagt die 36-Jährige. Als Reaktion auf den Skandal hat Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) Verbesserungen bei der Kontrolle von Apotheken angekündigt. Viele Betroffene finden das Vorgehen der Politik viel zu zögerlich.

Der Angeklagte hat sich bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert. Am Montag hat er nach der Verlesung der Anklage erneut Gelegenheit dazu. Die ersten Zeugen will die Strafkammer am Dienstag hören. Wie lange der Prozess dauern wird, ist noch offen. Bis Mitte Januar hat das Gericht bereits Termine festgelegt.

Sollte es zu einer Verurteilung kommen, sieht das Arzneimittelgesetz bei schweren Verstößen Freiheitsstrafen von bis zu zehn Jahren vor. Über das Vermögen des Apothekers hat die Staatsanwaltschaft bereits sogenannten Arrest verhängt. Auch die Verhängung eines Berufsverbots ist laut Gericht beantragt.

Die Apotheke in Bottrop ist weiterhin in Betrieb. Der Angeklagte hat sie nach Angaben der Stadt seiner Mutter übertragen, von der er sie vor einigen Jahren übernommen hatte. Individuelle Krebsmedikamente werden dort nicht mehr hergestellt.

Fotos: 123RF, DPA

Umfrage-Schock! SPD stürzt auf Rekordtief ab
Neu
Melanie Müller zeigt ihr entstelltes Gesicht
Neu
Dreiste Schmugglerinnen: Das hier war nur in ein paar Koffern versteckt
Neu
Als seine Schwester dieses Foto sieht, muss sie sofort handeln
Neu
Grausamer Mord? Mann (54) auf Campingplatz tot aufgefunden
Neu
Dieses Land will Armee in Kampf gegen Verbrecher-Banden schicken
Neu
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
119.031
Anzeige
Fahrer wird in Tunnel aus Auto geschleudert und stirbt
Neu
Nach Angriff auf Zug: Razzia bei mehreren Ultras!
Neu
"Friederike" kostet zwei Männern aus Sachsen-Anhalt das Leben
Neu
Hochschwangere hilflos mit Wehen auf gesperrter Straße, dann wird es heldenhaft
Neu
63-Jähriger tötet Frau in evangelischer Tagesstätte: 97 Zeugen geladen
Neu
Sarina hat jetzt noch größere Pläne mit ihren sexy Kurven
Neu
Kriminelle Clan-Mitglieder können jetzt abgeschoben werden
Neu
Beifahrer wird bei Unfall aus Auto geschleudert und stirbt
Neu
Schrecklich: Ente mit Stock durchbohrt!
Neu
Explodierte Shisha-Bar: Prozess beginnt heute!
Neu
Geht da was? Diese Dschungel-Camperin hat's auf David abgesehen
Neu
Peinliches Geschenk: Stripperinnen auf Kindergeburtstag
Neu
Fan von rivalisiertem Fußballklub fast zu Tode geprügelt
1.717
Drama um "Schwiegertochter gesucht"-Ingos Vater Lutz
6.170
Am weltberühmten Strand! Fahrer rast in Menschenmenge und tötet Baby
2.752
Notlandung! Pilot schaltet Triebwerk ab
2.311
Laster knallt in Stauende, zwei Tote
6.599
Schwerster Sturm seit 10 Jahren: Die Schreckensbilanz von Orkan Friederike
16.702
Deutscher Ex-Rapper im Kampf getötet!
6.219
16-Jährigem Gesicht aufgeschnitten: Das war der Grund
5.452
Stripperinnen nehmen Arzt gnadenlos aus
2.568
Was geht denn da!? Rocco Stark mit seiner Ex-Freundin unterwegs
821
Mitten im Orkan: Frau bringt Kind zur Welt!
3.166
"Geht den Weg nicht weiter!" Linke warnen vor GroKo
1.485
Kein Scherz: Diese Wohnung hat 10 Quadratmeter und kostet 149.000 Euro!
1.368
50-Jähriger soll Ex mit Benzin überschüttet haben, dann zückt er ein Feuerzeug
569
Jahrelang verdeckt operiert: Ist das Dresdens oberster Neonazi?
6.072
Hund auf sie gehetzt! Opfer erkennt ihren Peiniger wieder
10.998
16-Jähriger soll als falscher Polizist Senioren abgezockt haben!
459
Nach Orkan "Friederike": Stromausfall in Ostdeutschland
16.606
Achtung, nicht essen! Teewurst durch Salmonellen verunreinigt
2.039
Fluchttunnel bei Bauarbeiten unter Berliner Mauer entdeckt
12.122
Sie flohen für die Liebe: 17-Jährige heiratet früheren Onkel (49)
14.414
Nach Bahn-Stopp: Mit diesen Einschränkungen ist nach Sturm Friederike zu rechnen
3.108
Über seinen Penis! Dschungelcamp-Kandidat packt aus
3.379
Vergewaltigung nur erfunden! 16-Jährige löst Fahndung aus
5.524
Polizeischüler bedroht Jugendlichen mit Waffe
4.390
Wer hat Julia Esther H. gesehen? Vermisste auf Medikamente angewiesen!
1.501
Glassplitter im Hackfleisch! Kaufland ruft diese Produkte zurück
5.234
Junge Männer überfallen Junggesellenabschied: Brustimplantat kaputt!
6.003
Meineids-Vorwürfe: Bundestag stimmt Prozess gegen Frauke Petry zu
1.894
"Die Gerüchte sind wahr": Bonnie Strange verkündet Schwangerschaft
5.454
Zickenkrieg vorprogrammiert: Das gab's noch nie beim Bachelor!
4.783
Schlägerei im Supermarkt! Ehemalige Nachbarin nicht gegrüßt
1.317
Amokalarm an Schule! Groß-Einsatz der Polizei
5.811
Brutal gefesselt: Mann vergewaltigt Kuh, bis sie stirbt
17.405