Erste "Sommerhaus der Stars"-Folge zum K...! Zieht Wendlers Laura schwanger ein? Top
Bayern-Hammer: Uli Hoeneß hört bei Rekordmeister offenbar bald auf Neu
Abkühlung bei MediaMarkt Alzey! Hier holt Ihr Euch die letzten Ventilatoren! Anzeige
Drama an Badesee: Mann leblos aus Wasser gezogen, Ärzte kämpfen um sein Leben! Neu
Wir schicken Dich mit etwas Glück zur Formel 1 am Hockenheim Ring! 9.385 Anzeige
2.231

Apotheker panscht Krebsmedikamente: Keine Wirkung mehr für Patienten

Ein Apotheker aus Bottrop soll Krebsmedikamente gepanscht haben und dabei die Krankenkassen um eine Summe von 56 Millionen Euro betrogen haben.
Der Apotheker soll die Medikamente gepanscht und so die gesetzlichen Krankenkassen um 56 Millionen Euro betrogen haben.
Der Apotheker soll die Medikamente gepanscht und so die gesetzlichen Krankenkassen um 56 Millionen Euro betrogen haben.

Bottrop/Essen (dpa) - Knapp 62.000 Mal soll ein Apotheker Krebsmedikamente gepanscht und so allein die gesetzlichen Krankenkassen um 56 Millionen Euro betrogen haben (TAG24 berichtete).

Die Leidtragenden: Mehr 1000 Krebspatienten, die der Anklage zufolge Medikamente mit viel zu wenig oder gar keinem Wirkstoff erhielten. An diesem Montag beginnt der Prozess gegen den 47 Jahre alter Apotheker aus Bottrop. Viele Patienten und Hinterbliebene hoffen endlich auf Antworten. Und darauf, dass die Politik ihre Lehren aus dem Fall zieht.

Als vor knapp einem Jahr die "Alte Apotheke" in Bottrop durchsucht wurde, fanden die Ermittler 117 Zubereitungen von teuren Krebsmedikamenten. Viele enthielten gar keinen oder viel zu wenig der verschriebenen Wirkstoffe. 27 davon soll der Apotheker Peter S. im Speziallabor seiner Onkologie-Schwerpunktapotheke eigenhändig hergestellt haben - und dabei nicht zum ersten Mal gepanscht haben, wie die Staatsanwaltschaft Essen überzeugt ist.

Drei der 27 Zubereitungen sollte eine krebskranke 51-Jährige aus Bottrop erhalten. In einer war kein Wirkstoff, in den beiden anderen "viel weniger als vorgeschrieben war", sagt der Anwalt der Frau, Aykan Akyildiz. Schon 2013 hatte sie eine Chemotherapie erhalten. Auch damals kamen die Medikamente aus der Bottroper Apotheke. "Sie fragt sich: "Warum bin ich wieder krank geworden? Würde es mir gut gehen, wenn ich die richtigen Medikamente bekommen hätte?"", erzählt der Anwalt. Seit die Frau ihre verschriebenen Medikamente auch wirklich bekomme, gehe es ihr deutlich besser. In dem Prozess tritt die Frau als Nebenklägerin auf.

In dieser Apotheke passierte der Betrug, jedoch wird sie mittlerweile nicht mehr von dem Angeklagten geführt.
In dieser Apotheke passierte der Betrug, jedoch wird sie mittlerweile nicht mehr von dem Angeklagten geführt.

Die Ermittler werfen dem zuvor in Bottrop hoch angesehenen 47-Jährigen vor, seit 2012 in insgesamt 61.980 Fällen gegen Rezepturen und sonstige Vorschriften verstoßen zu haben.

Mit den Krankenkassen soll er trotz geringerer Dosierung die verschriebenen Mengen abgerechnet haben. Allein den gesetzlichen Krankenkassen soll dabei ein Schaden von rund 56 Millionen Euro entstanden sein. Schwerpunktapotheken wie die in Bottrop gibt es in Deutschland rund 300. Sie verfügen über sterile Labore und versorgen Patienten individuell mit krebshemmenden Medikamenten.

Die Dimensionen des Bottroper Falles reichen weit über das Ruhrgebiet hinaus. Betroffen sind Patienten von 37 Ärzten, Praxen und Kliniken in sechs Bundesländern, die meisten in Nordrhein-Westfalen. Lieferungen gingen aber auch an jeweils eine Klinik oder Praxis in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Sachsen und im Saarland.

"Wir gehen davon aus, dass die Zahl der betroffenen Patienten im unteren vierstelligen Bereich liegt", sagt Oberstaatsanwältin Anette Milk und betont, dass sich diese Zahl auf den Zeitraum ab Januar 2012 bezieht. Nach Recherchen des ARD-Magazins Panorama und des Recherchezentrums "Correctiv" soll der Apotheker seit 2005 insgesamt mehr als 7300 Menschen mit Wirkstoffen beliefert haben, für die die Stadt Bottrop eine Unterdosierung in den Infusionen annimmt.

Die Ermittlungen ins Rollen gebracht hatten zwei Mitarbeiter der Apotheke. Sie teilten der Staatsanwaltschaft ihre Beobachtungen mit. Am 29. November 2016 gab es dann eine Razzia, bei der der Apotheker festgenommen und sein Speziallabor geschlossen wurde. Über das Motiv des Mannes gibt es nur Spekulationen. "Wir kennen das Motiv nicht", sagt Milk. Peter S. habe dazu keine Angaben gemacht.

Neben den tausendfachen schweren Verstößen gegen das Arzneimittelgesetz sowie gewerbsmäßigem Abrechnungsbetrug wirft die Anklage dem Apotheker auch versuchte Körperverletzung vor. Sie beschränkt sich dabei auf die sichergestellten 27 Zubereitungen.

Auch zivilrechtlich soll Peter S. belangt werden. Die Rechtsanwältin Sabrina Diehl aus Marl hat bereits erste Klagen auf Schadenersatz und Schmerzensgeld vorbereitet. Alle ihre Mandanten, Patienten und Angehörige seien "fassungslos und wütend auf den Angeklagten und das System". Kontrollen solcher Apotheken funktionierten nicht oder seien nicht vorhanden. "Das Sicherungssystem hat komplett versagt", sagt die Fachanwältin für Medizinrecht.

Auch sie berichtet von Patienten, bei denen die vermeintliche Therapie wirkungslos blieb: So seien sowohl Nebenwirkungen wie Haarausfall oder Übelkeit ausgeblieben als auch positive Wirkungen, sagt die 36-Jährige. Als Reaktion auf den Skandal hat Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) Verbesserungen bei der Kontrolle von Apotheken angekündigt. Viele Betroffene finden das Vorgehen der Politik viel zu zögerlich.

Der Angeklagte hat sich bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert. Am Montag hat er nach der Verlesung der Anklage erneut Gelegenheit dazu. Die ersten Zeugen will die Strafkammer am Dienstag hören. Wie lange der Prozess dauern wird, ist noch offen. Bis Mitte Januar hat das Gericht bereits Termine festgelegt.

Sollte es zu einer Verurteilung kommen, sieht das Arzneimittelgesetz bei schweren Verstößen Freiheitsstrafen von bis zu zehn Jahren vor. Über das Vermögen des Apothekers hat die Staatsanwaltschaft bereits sogenannten Arrest verhängt. Auch die Verhängung eines Berufsverbots ist laut Gericht beantragt.

Die Apotheke in Bottrop ist weiterhin in Betrieb. Der Angeklagte hat sie nach Angaben der Stadt seiner Mutter übertragen, von der er sie vor einigen Jahren übernommen hatte. Individuelle Krebsmedikamente werden dort nicht mehr hergestellt.

Fotos: 123RF, DPA

Kunststoff im Hackfleisch? Aldi ruft dieses Produkt zurück 364
Tragischer Tod! Boxer stirbt nach Kopfverletzung im Kampf 5.955
MEDIMAX Halberstadt: Rabatte auf Waschmaschinen und gratis Lieferung nach Hause! 4.634 Anzeige
"Ein Flop": EU-Verhandlungen zur Seenotrettung blockiert 1.970
Real Madrid ist der wertvollste Fußball-Klub der Welt: Doch auf welchem Rang liegen die Bayern? 1.521
Hier wird ab 1. August ein mega Ansturm in Münster erwartet 1.067 Anzeige
Bluttat: Junge (14) soll seine Mutter erstochen haben 4.728
Schumacher verteidigt Vettel: "Ferrari hat es komplett versemmelt" 3.983
Nur bis Samstag gibt's diesen 55-Zoll-TV bei MediaMarkt für 369 Euro Anzeige
Geballte Transfer-Offensive: Lockt die Eintracht diese zwei BVB-Kicker an den Main? 4.285
Hilfloses Baby einfach auf Wiese liegen gelassen: Kind kämpft ums Überleben! 7.534
Netflix-Deal: So viel bekommt die deutsche Hochstaplerin! 3.731
Video: Paar vögelt so heftig vor Eltern und Kindern, dass die Polizei kommt 37.986
Mann stürzt aus Riesenrad und stirbt: Polizei steht vor Rätsel! 3.551
Vin-Diesel-Stuntman nach Sturz im Koma! Dreharbeiten abgebrochen 5.820
Typ will Jetski-Tour mit Freundin filmen, die muss unangenehme Entdeckung machen 5.281
Feuer-Tragödie in Ferienlager: Vier Kinder sterben bei Brand 19.877
Beim Handtaschen-Raub: Entflohener Sträfling gefasst 3.263 Update
"Thüringer Klöße"-Junge will mit neuer Single durchstarten, aber schwindelt seine Fans an 2.816
Prozessauftakt im Mordfall Sophia: Der Fahrer hat bereits gestanden! 1.460
Kleinkind (3) hinterm Steuer, und das auf der Bundesstraße! 2.049
Mafia, Friedhof oder Unglück? Mysteriöse Leichenteile entdeckt 2.146
Nach Abgang: Ex-HSV-Star Holtby trainiert jetzt bei diesem Verein! 729
Voll im A...: Das macht Daniela Katzenberger mit der Badehose ihres Mannes! 4.103
Rassistische Attacke: Junger Afrikaner auf offener Straße niedergeschossen 4.095 Update
Nach Wahl-Desaster: Konservative Realisten-Partei löst sich selbst auf 1.076
Meuthen schätzt, dass jeder Fünfte der AfD beim rechtsnationalen Flügel ist 1.094
Drohbrief gegen WDR-Journalisten stellt Verbindung zu Lübcke-Mord dar 184
Unfassbar! Eingebuddelte Messerfalle auf Spielplatz entdeckt! 2.218
Tod nach "Erkältungsbad": Mutter der kleinen Emma (†3) steht vor Gericht 3.184
Einsatz der anderen Art: Polizei rettet Rehbock aus Swimming Pool 1.505
In fünf Monaten soll das Baby kommen: Frau behaupt, ein Alien hätte sie geschwängert 10.754
Nächste Hitzewelle: Ab wann wird für meinen Hund der Asphalt zu heiß? 4.849
Kaffee zwischen Zuhältern und Bordellen: Sie gibt Prostituierten Hoffnung 2.175
Honda rammt Motorrad frontal: Biker stirbt noch auf der Straße 6.567
Jenny Frankhauser bricht ihr Schweigen! Das sagt sie zum Liebes-Aus mit Hakan 8.768
Mutter lässt Kleinkind (1) kurz unbeaufsichtigt, dann stürzt es fünf Meter in die Tiefe! 10.299
"Sommerhaus der Stars": Darum will sich Jasmin Herren in den Schlamm schmeißen 1.157
Pochers schwangere Freundin Amira mit dickem Klunker am Finger! 1.354
"Arsch wie ein Brauereipferd": Das fordert Influencerin Jana Heinisch von ihren Fans 2.636
Mann wird wegen Diebstahls festgenommen und stirbt nur Stunden später 2.203
Weil Flüchtlingsheim-Security Hilfe verweigerte? Hochschwangere Frau verliert ihr Baby 3.825 Update
In drei Monaten nur Jungs geboren! Haben Eltern in diesen Dörfern ihre weiblichen Babys getötet? 49.143
Hot! Welche frühere Porno-Darstellerin präsentiert sich hier so sexy? 4.842
Dieser Ort wird in Deutschland am häufigsten vom Blitz getroffen 1.766
Blondine versaut sich weißes Outfit mit Rotwein, was ihre Freundin dann auf Klo macht, ist unglaublich 5.127
Erkennst Du diese Bikini-Badenixe auf den ersten Blick? 4.491
Dafür bekommt Gotthilf Fischer die Goldene Schallplatte 412