Nach Freilassung des Schwagers: Keine Suche nach Rebecca am Wochenende Top Es wird "immer schlimmer": Drama bei "Bauer sucht Frau"-Traumpaar! Farmer Geralds Anna in Klinik Top Rolf Becker im MDR Riverboat: "Das waren Ursula Karusseits letzte Worte an mich" Top Brummi-Fahrer passt nicht auf: Laster geht in Flammen auf, Feuer greift auf Autos über Top Hamburger Frühlingsdom startet cooles Gewinnspiel Anzeige
2.229

Apotheker panscht Krebsmedikamente: Keine Wirkung mehr für Patienten

Ein Apotheker aus Bottrop soll Krebsmedikamente gepanscht haben und dabei die Krankenkassen um eine Summe von 56 Millionen Euro betrogen haben.
Der Apotheker soll die Medikamente gepanscht und so die gesetzlichen Krankenkassen um 56 Millionen Euro betrogen haben.
Der Apotheker soll die Medikamente gepanscht und so die gesetzlichen Krankenkassen um 56 Millionen Euro betrogen haben.

Bottrop/Essen (dpa) - Knapp 62.000 Mal soll ein Apotheker Krebsmedikamente gepanscht und so allein die gesetzlichen Krankenkassen um 56 Millionen Euro betrogen haben (TAG24 berichtete).

Die Leidtragenden: Mehr 1000 Krebspatienten, die der Anklage zufolge Medikamente mit viel zu wenig oder gar keinem Wirkstoff erhielten. An diesem Montag beginnt der Prozess gegen den 47 Jahre alter Apotheker aus Bottrop. Viele Patienten und Hinterbliebene hoffen endlich auf Antworten. Und darauf, dass die Politik ihre Lehren aus dem Fall zieht.

Als vor knapp einem Jahr die "Alte Apotheke" in Bottrop durchsucht wurde, fanden die Ermittler 117 Zubereitungen von teuren Krebsmedikamenten. Viele enthielten gar keinen oder viel zu wenig der verschriebenen Wirkstoffe. 27 davon soll der Apotheker Peter S. im Speziallabor seiner Onkologie-Schwerpunktapotheke eigenhändig hergestellt haben - und dabei nicht zum ersten Mal gepanscht haben, wie die Staatsanwaltschaft Essen überzeugt ist.

Drei der 27 Zubereitungen sollte eine krebskranke 51-Jährige aus Bottrop erhalten. In einer war kein Wirkstoff, in den beiden anderen "viel weniger als vorgeschrieben war", sagt der Anwalt der Frau, Aykan Akyildiz. Schon 2013 hatte sie eine Chemotherapie erhalten. Auch damals kamen die Medikamente aus der Bottroper Apotheke. "Sie fragt sich: "Warum bin ich wieder krank geworden? Würde es mir gut gehen, wenn ich die richtigen Medikamente bekommen hätte?"", erzählt der Anwalt. Seit die Frau ihre verschriebenen Medikamente auch wirklich bekomme, gehe es ihr deutlich besser. In dem Prozess tritt die Frau als Nebenklägerin auf.

In dieser Apotheke passierte der Betrug, jedoch wird sie mittlerweile nicht mehr von dem Angeklagten geführt.
In dieser Apotheke passierte der Betrug, jedoch wird sie mittlerweile nicht mehr von dem Angeklagten geführt.

Die Ermittler werfen dem zuvor in Bottrop hoch angesehenen 47-Jährigen vor, seit 2012 in insgesamt 61.980 Fällen gegen Rezepturen und sonstige Vorschriften verstoßen zu haben.

Mit den Krankenkassen soll er trotz geringerer Dosierung die verschriebenen Mengen abgerechnet haben. Allein den gesetzlichen Krankenkassen soll dabei ein Schaden von rund 56 Millionen Euro entstanden sein. Schwerpunktapotheken wie die in Bottrop gibt es in Deutschland rund 300. Sie verfügen über sterile Labore und versorgen Patienten individuell mit krebshemmenden Medikamenten.

Die Dimensionen des Bottroper Falles reichen weit über das Ruhrgebiet hinaus. Betroffen sind Patienten von 37 Ärzten, Praxen und Kliniken in sechs Bundesländern, die meisten in Nordrhein-Westfalen. Lieferungen gingen aber auch an jeweils eine Klinik oder Praxis in Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Sachsen und im Saarland.

"Wir gehen davon aus, dass die Zahl der betroffenen Patienten im unteren vierstelligen Bereich liegt", sagt Oberstaatsanwältin Anette Milk und betont, dass sich diese Zahl auf den Zeitraum ab Januar 2012 bezieht. Nach Recherchen des ARD-Magazins Panorama und des Recherchezentrums "Correctiv" soll der Apotheker seit 2005 insgesamt mehr als 7300 Menschen mit Wirkstoffen beliefert haben, für die die Stadt Bottrop eine Unterdosierung in den Infusionen annimmt.

Die Ermittlungen ins Rollen gebracht hatten zwei Mitarbeiter der Apotheke. Sie teilten der Staatsanwaltschaft ihre Beobachtungen mit. Am 29. November 2016 gab es dann eine Razzia, bei der der Apotheker festgenommen und sein Speziallabor geschlossen wurde. Über das Motiv des Mannes gibt es nur Spekulationen. "Wir kennen das Motiv nicht", sagt Milk. Peter S. habe dazu keine Angaben gemacht.

Neben den tausendfachen schweren Verstößen gegen das Arzneimittelgesetz sowie gewerbsmäßigem Abrechnungsbetrug wirft die Anklage dem Apotheker auch versuchte Körperverletzung vor. Sie beschränkt sich dabei auf die sichergestellten 27 Zubereitungen.

Auch zivilrechtlich soll Peter S. belangt werden. Die Rechtsanwältin Sabrina Diehl aus Marl hat bereits erste Klagen auf Schadenersatz und Schmerzensgeld vorbereitet. Alle ihre Mandanten, Patienten und Angehörige seien "fassungslos und wütend auf den Angeklagten und das System". Kontrollen solcher Apotheken funktionierten nicht oder seien nicht vorhanden. "Das Sicherungssystem hat komplett versagt", sagt die Fachanwältin für Medizinrecht.

Auch sie berichtet von Patienten, bei denen die vermeintliche Therapie wirkungslos blieb: So seien sowohl Nebenwirkungen wie Haarausfall oder Übelkeit ausgeblieben als auch positive Wirkungen, sagt die 36-Jährige. Als Reaktion auf den Skandal hat Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) Verbesserungen bei der Kontrolle von Apotheken angekündigt. Viele Betroffene finden das Vorgehen der Politik viel zu zögerlich.

Der Angeklagte hat sich bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert. Am Montag hat er nach der Verlesung der Anklage erneut Gelegenheit dazu. Die ersten Zeugen will die Strafkammer am Dienstag hören. Wie lange der Prozess dauern wird, ist noch offen. Bis Mitte Januar hat das Gericht bereits Termine festgelegt.

Sollte es zu einer Verurteilung kommen, sieht das Arzneimittelgesetz bei schweren Verstößen Freiheitsstrafen von bis zu zehn Jahren vor. Über das Vermögen des Apothekers hat die Staatsanwaltschaft bereits sogenannten Arrest verhängt. Auch die Verhängung eines Berufsverbots ist laut Gericht beantragt.

Die Apotheke in Bottrop ist weiterhin in Betrieb. Der Angeklagte hat sie nach Angaben der Stadt seiner Mutter übertragen, von der er sie vor einigen Jahren übernommen hatte. Individuelle Krebsmedikamente werden dort nicht mehr hergestellt.

Fotos: 123RF, DPA

Eurofighter über Köln: Luftwaffe erklärt den Grund Neu Unzufrieden mit Bordell-Besuch: Mann fährt nach Hause und holt Messer Neu Nur noch heute: MediaMarkt Oldenburg gibt Rabatte aufs gesamte Sortiment! 5.571 Anzeige Horror! Mutter bemerkt während des Fluges, dass ihre Tochter verschwunden ist Neu Kartons als Statement? Demo mit 1500 Teilnehmern in Bremen Neu Angst vor einer Darmspieglung? Diese Alternativen zahlt die Kasse! Anzeige Irre Aktion: Mann zieht blank und rennt zu seinem Flugzeug! Neu Mutter (17) wird mit intimen Fotos erpresst: Dann trifft sie eine grausame Entscheidung für ihr Baby Neu Dieses Team rockt das Radio: Jetzt auch im Livestream! 8.334 Anzeige Sieben Monate nach Liebes-Aus: Sind Micaela Schäfer und Felix Steiner wieder ein Paar? Neu Tödlicher Betriebsunfall: 54-Jähriger von Holzteil erschlagen Neu Überraschungs-Besuch bei DSDS-Proben: Wer schafft es ins Recall-Finale? Neu Nur noch heute! MediaMarkt Ravensburg gibt Rabatte auf das gesamte Sortiment 3.978 Anzeige 14-Jähriger "leiht" sich Papas Auto, rast der Polizei davon und baut Unfall Neu Blogger Benni (†28) verliert jahrelangen Kampf gegen Krebs: Das ist sein Appell an die Menschen! Neu So einfach bekommt Ihr Lebensmittel bis an die Haustür! 5.973 Anzeige Würgen, schlagen, beißen: Zugedröhnter Patient verletzt Sanitäter schwer 834 Feuer wütet auf Bauernhof: Hundert Schweine verenden qualvoll 386
"Fridays for Future": Werden demonstrierende Schüler nun bestraft? 287 Grifo kehrt von Freiburg nach Hoffenheim zurück! 511 Nach Kino-Flop: BVG macht sich über Til Schweiger lustig 1.864 Selfie aus der Hölle! Frau macht Foto von sich und kann nicht fassen, was sie darauf entdeckt 7.063 Betrunken am Steuer: Hyundai fliegt in Wald, zwei Schwerverletzte 668 "Haben gesagt, ich bin magersüchtig" So sehr hat sich GNTM-Enisa verändert! 2.474
Mann onaniert vor Frau in Flixbus: Unfassbar, wie Busfahrer und Hotline reagierten 3.434 Terrormiliz verliert letzte Bastion: Krieg gegen IS beendet? 1.394 Kein Scherz: Die Hauptstadt dieses Landes heißt nun anders! 1.157 Ratlos in Madrid: Argentinien blamiert sich bei Comeback von Superstar Messi! 530 Ermittler waren überrascht: Doping-Arzt verriet sich leichtsinnig selber am Telefon 848 Let's Dance: Tanzpartner von Ulrike Frank sorgt für Schockmoment! 1.862 Mobilfunk-Standard 5G: So rüstet Bosch seine Fabriken auf 48 Unglaublich! Polizistin hat Zahlenfolge mit 16.000 Stellen auswendig gelernt 1.038 Gnabry tief betroffen nach Rassismus-Vorfall: "Einfach traurig" 402 Horror-Crash: Comedian Ingo Oschmann verunglückt auf Autobahn 8.033 Frau stirbt, nachdem sie fünf Stunden lang durchgängig zügellosen Sex hat 6.513 Vollsperrung! Gefahrgut-Laster geht mitten auf A4 in Flammen auf 2.877 Militär kommt bei Gelbwesten zum Einsatz: Wird nun auf das eigene Volk geschossen? 1.926 Schwerer Smart-Unfall in Hamburg: Fahrerin reanimiert! 428 Update "Let's Dance": So heftig rechnet Llambi mit Evelyn Burdecki ab! 7.134 Basketball-Sensation: Alba Berlin zieht ins Euro-Cup-Finale ein! 66 Horror-Brand auf Autobahn: Bus fängt Feuer, 26 Reisende sterben in Flammen-Hölle 5.760 Diese Sammlung jagt sogar Horror-Fans einen Schauer über den Rücken! 1.712 Nach schlimmen Fahrradunfällen: Pilotprojekt für mehr Sicherheit im Verkehr kommt 84 Deutsches Dalmatiner-Duo wird zum Internet-Hit! 1.570 BER-Flughafen-Chaos: 344 Millionen Euro für neues Regierungsterminal! 2.719 Kein Hartz IV wegen Brexit: Berliner Jobcenter streicht Briten die Stütze 3.604 Frau (24) stopft sich den Mund mit Jaffa Cakes voll und stirbt qualvoll 5.498 Der Wendler und Laura beim nächsten Schritt: Michael ist ihre erste Liebe 2.844 Kardashian-Schwester postet halbnacktes Spiegel-Selfie, doch die Fans sind mega sauer 1.281 Haut, Dessous und Helm... Scheuers Kampagne geht voll in die Hose! 1.507 Rapper RAF Camora erweitert seine Sammlung für 215.000 Euro 2.294