Boulevard Kesselsdorfer Straße: Hier wächst die neue "Zenti" im Dresdner Westen

Dresden - An der Kesselsdorfer Straße wächst die neue "Zenti". Bis Herbst soll die DVB-Zentralhaltestelle fertig sein. Die Straße wird dann zum autofreien Boulevard.

Aktuell wird auf der Kesselsdorfer Straße unter Hochdruck gebaut.
Aktuell wird auf der Kesselsdorfer Straße unter Hochdruck gebaut.  © Norbert Neumann

Aktuell liegen die 6,3 Millionen Euro teuren Arbeiten im Plan. An der Löbtauer Straße sind Fahrbahn, Gleis und Gehwege bereits fertig.

Anderswo wird noch gearbeitet. Am Knotenpunkt Kesselsdorfer/Tharandter Straße werden die Grundlagen für die neuen Fahrleitungsmasten gebaut. Der neue Asphalt folgt im Juli.

Von Anfang Juni bis Anfang September montieren Fachleute die Haltestellenüberdachung.

Im Herbst, wahrscheinlich im September, soll alles fertig sein, Bus und Bahn fahren dann erstmals ungestört von 10.000 Autos pro Tag über den neu gestalteten Boulevard.

Die neue Haltestelle mit 30.000 Nutzern pro Tag ist das Auftaktprojekt der Stadtbahnlinie zwischen Strehlen und Löbtau.

Am anderen Ende, an der Oskarstraße, wird ebenfalls unter Hochdruck gebaut. Alle anderen Abschnitte, etwa entlang der SLUB oder an der Nossener Brücke, hängen deutlich im Zeitplan hinterher.

So soll die neue Haltestelle samt Boulevard ab Herbst aussehen.
So soll die neue Haltestelle samt Boulevard ab Herbst aussehen.  © PR/Stadt Dresden
Bis Ende April ist Reinhard Koettnitz (64, l.) noch Chef im Straßenamt. Am Freitag erklärte er DVB-Boss Andreas Hemmersbach (50, M.) und Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (42, Grüne) den Baufortschritt.
Bis Ende April ist Reinhard Koettnitz (64, l.) noch Chef im Straßenamt. Am Freitag erklärte er DVB-Boss Andreas Hemmersbach (50, M.) und Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (42, Grüne) den Baufortschritt.  © Norbert Neumann

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0