Box-Weltmeister Wilder schlägt Maskottchen K.o.!

Los Angeles - WBC-Weltmeister Deontay Leshun Wilder (32) lässt des Öfteren seine Fäuste für sich sprechen, auch abseits des Boxrings teilt der 32-Jährige ordentlich aus. Diesmal musste ein Maskottchen dran glauben.

Teilt schon vor dem Boxkampf gegen Tyson Fury kräftig aus: Deontay Wilder
Teilt schon vor dem Boxkampf gegen Tyson Fury kräftig aus: Deontay Wilder  © Mary Altaffer/AP/dpa

Das Schwergewicht war zu Gast in der US-amerikanischen Talkshow "Nación ESPN" und lieferte eine schlagkräftige Performance ab - natürlich mit geballten Fäusten.

Im Verlauf der Sendung forderte das Maskottchen den Profiboxer auf, ihm einen Schlag zu verpassen. Das ließ sich der 2,01-Meter-Hühne nicht zweimal sagen und schlug zu. Blitz-K.o.!

Mit solch einem Schlag hatte die Figur wohl nicht gerechnet. Auf Videoaufnahmen ist zu sehen, wie "The Bronze Bomber" (zu Deutsch: Der Bronzebomber) mit aller Kraft zuschlägt. Der arme Glücksbringer ging zu Boden, blieb auf dem Rücken liegen.

Laut der britischen Nachrichtenplattform "Daily Mail" war der Schlag angeblich so hart, dass die Person hinter dem Kostüm einen Kieferbruch erlitt. Die Nummer eins der Box-Welt beteuerte nach dem Vorfall, dass er dachte, es sei kein Mensch in dem hinter der Verkleidung.

Tyson Fury (l.) und Deontay Wilder steigen am 01. Dezember in Los Angeles in den Ring.
Tyson Fury (l.) und Deontay Wilder steigen am 01. Dezember in Los Angeles in den Ring.

Der nächste Härtetest für den US-Amerikaner steht bereits am 1. Dezember 2018 an:

Da will der WBC-Weltmeister gegen Herausforderer Tyson Fury (30) seinen Schwergewichtstitel verteidigen.

Der sehnsüchtig erwartete Kampf wird im Staples Center in der US-amerikanischen Millionenmetropole Los Angeles stattfinden. Bereits jetzt steht fest, dass ein Schlag nicht ausreichen wird, um den Klitschko-Bewzinger zu Fall zu bringen.

Wir bleiben gespannt, ob Wilder seinen Titel als WBC-Champion verteidigen kann.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0