Frau findet schockierende Botschaft in gerade gekaufter Weihnachtskarte

Jessica Rigby konnte nicht glauben, was auf dem Zettel stand, den sie in einer Packung Weihnachtskarten fand.
Jessica Rigby konnte nicht glauben, was auf dem Zettel stand, den sie in einer Packung Weihnachtskarten fand.

Braintree (England)/ Guangzhou (China) - Die Engländerin Jessica Rigby (27) aus Braintree war wie betäubt, als sie diese Wahrheit erfuhr. Nachdem die junge Mutter eine Packung mit Weihnachtskarten geöffnet hatte, entdeckte sie einen geheimen Zettel darin, auf dem eine Botschaft in chinesischer Schrift stand.

Da sie in ihrem Bekanntenkreis jemanden kannte, der die Nachricht übersetzen konnte, erfuhr sie was folgendes auf dem Zettel stand: "Ich wünsche dir Glück und Freude. Dritter Produktionsladen, Guangzhou Gefängnis, Bezirk Nummer 6".

Geschockt darüber, dass ihre Weihnachtskarten ganz offensichtlich in einem Gefängnis als Zwangsmaßnahme gefertigt wurden, ging sie in den Supermarkt, wo sie die Karten gekauft hatte.

Dort zeigte man sich bestürzt und kündigte an, die Sache zu untersuchen. "Was wird noch in chinesischen Gefängnissen produziert, von denen wir nichts wissen?", wollte Jessica Rigby wissen, wie "Reuters" berichtet.

Doch die Supermarktkette nahm der jungen Mutter gleich wieder Wind aus den Segeln und behauptet: "... unsere Weihnachtskarten werden nicht in chinesischen Gefängnissen hergestellt".

Woher dann der Zettel kam, ist jedoch weiterhin unklar.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0