Muss dieser Brandstifter in die Psychiatrie?

Rene W. (46) saß gestern wegen Brandstifung vor Gericht.
Rene W. (46) saß gestern wegen Brandstifung vor Gericht.

Von Doreen Grasselt

Chemnitz - Diese schreckliche Januar-Nacht werden Ute (57) und Uwe Weißflug (60) nie vergessen: Gegen 2 Uhr wurden sie aus dem Bett gerissen, weil es in ihrem Wohnblock in der Zwickauer Straße 10 lichterloh brannte.

Retter evakuierten das Ehepaar über dessen Balkon im ersten Stock. Brandstifter soll Nachbar Rene W. (46) gewesen sein. Gestern saß der mutmaßliche Zündler auf der Anklagebank des Landgerichts.

Laut Anklage hat Rene W. sein Wohnzimmer angezündet, weil er „Ufo-Zeug und Stasi-Mafia-Unterlagen“ vernichten wollte. Danach rannte der Frührentner nackt nach draußen - direkt in die Arme einer Polizeistreife.

Uwe und Ute Weißflug mussten in der Brand-Nacht über eine Leiter von ihrem Balkon evakuiert werden.
Uwe und Ute Weißflug mussten in der Brand-Nacht über eine Leiter von ihrem Balkon evakuiert werden.

Die Beamten waren zufällig vorbeigefahren, alarmierten die Rettungskräfte und klingelten die Bewohner aus den Betten. Da der Angeklagte unter einer „schizophrenischen Störung“ leidet, wird über seine Unterbringung in die Psychiatrie verhandelt.

„Wir hatten schon eine ganze Weile Angst vor ihm, weil er immer gebrüllt hat und nachts das Radio laut hatte“, erzählt Ute Weißflug. „Polizei und Notarzt waren oft hier.“

Doch eine dauerhafte Unterbringung des Angeklagten war vorher nicht möglich. „Es muss eben erst etwas passieren, bevor etwas passiert“, sagt Ute Weißflug, die nach dem Brand wegen eines Zuckerschocks im Krankenhaus behandelt werden musste.

Der Prozess wird fortgesetzt.

Fotos: Harry Haertel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0