Opa fackelt mit Gasbrenner Zäune und Bäume ab...

Symbolbild.
Symbolbild.

Leipzig - Es sollte alles nur schön werden - also rein und Unkraut-befreit. Die Polizei nennt es „Brandrodung“...

Im Leipziger Ortsteil Plaußig-Portitz auf der Krätzbergstraße hat am Dienstag ein 82-jähriger Rentner versucht, mit einem Gasbrenner das lästige Unkraut wegzubrennen. Dabei geriet das Feuer rasch außer Kontrolle.

Es war ein sonniger, schöner Dienstagmorgen. Gegen 10:00 Uhr versuchte der Mann, das Unkraut vorm Gartenzaun seines Grundstückes zu entfernen. Mit einem Butangasbrenner machte er sich ans Werk. Wie die Polizei mitteilte, hatte sein Rodungs-Versuch schon nach kurzer Zeit "böse Folgen".

Durch die starke Hitzeeinwirkung und das leicht windige Wetter fingen der Zaun, eine unmittelbar dahinter stehende Koniferenhecke und weitere Bäume sofort Feuer - und das auf einer Länge von ungefähr 15 Metern!

So brannten Zaun, Hecke und Bäume zum Teil nieder. Im Einsatz waren neben Polizeibeamten die Kameraden von der Wache Nordost. Diese konnten verhindern, dass die Flammen auf Wohnhaus und Garage übergriffen.

Wie die Polizei weiter mitteilt, erlitt die 81-jährige Ehefrau offensichtlich "einen Schock sowie Atem- und Herzbeschwerden" und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der 82-Jährige hat sich wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten.

Fotos: imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0