Wegen Stromausfall? Einfamilienhaus in Köpenick geht in Flammen auf

Berlin - Waren Kerzen etwa der Auslöser? Während Tausende Köpenicker von einem großflächigen Stromausfall betroffen sind, kam es am frühen Mittwochmorgen in einem Einfamilienhaus in Grünau zu einem Brand.

Feuerwehrleute bei der Löscharbeit.
Feuerwehrleute bei der Löscharbeit.  © Morris Pudwell

Nach TAG24-Informationen brannte es auf 120 m² im Dachgeschoss. Bei dem Feuer in der Tegernseestraße gab es keine Verletzten.

"Nach unserem derzeitigen Kenntnisstand hat das Feuer nichts mit dem Stromausfall zu tun", sagte ein Feuerwehrsprecher.

Ein Bewohner konnte sich nach Angaben des Sprechers vor dem Eintreffen der Rettungskräfte selbst in Sicherheit bringen. Die Brandursache war zunächst nicht bekannt.

Bauarbeiten an der Salvador-Allende-Brücke hatten am Dienstagmittag zu einem großflächigen Stromausfall in Berlin-Köpenick geführt. Etwa 31.000 Haushalte und 2000 Gewerbebetriebe wurden vom Stromnetz abgeschnitten. Schulen und Kitas bleiben am Mittwoch geschlossen (TAG24 berichtete).

Nach Angaben des Energiekonzerns Vattenfall wird der Stromausfall voraussichtlich noch bis Mittwochnachmittag andauern.

Mit einem Drehleiterkran bekämpfte die Feuerwehr das Feuer.
Mit einem Drehleiterkran bekämpfte die Feuerwehr das Feuer.  © Morris

Mehr zum Thema Berlin Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0