Streifenpolizisten bemerken Brand: 30-Jähriger schwer verletzt

Leipzig - Mittwochabend brannte es wieder einmal auf der Eisenbahnstraße in Leipzig. Das Feuer war in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Glücklicherweise bemerkte eine vorbeifahrende Polizeistreife den austretenden Rauch.

In Leipzig ist es Mittwochabend wieder einmal zu einem Brand gekommen. (Symbolbild)
In Leipzig ist es Mittwochabend wieder einmal zu einem Brand gekommen. (Symbolbild)  © Viktor Thaut/123RF

Denn wie die Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte, waren es die Beamten, die die Feuerwehr alarmierten. Die Polizisten waren gegen 20 Uhr in ihrem Streifenwagen auf der Eisenbahnstraße unterwegs gewesen, als sie Rauch aus einem Fenster eines Mehrfamilienhauses austreten sahen.

Die Feuerwehr konnte den Brand glücklicherweise schnell löschen.

Aus bisher unbekannter Ursache war in der Wohnung eine Matratze in Brand geraten. Ein 30-Jähriger, der sich in der Wohnung befand, erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Das Zimmer ist aktuell nicht bewohnbar, die Schadenshöhe konnte noch nicht geklärt werden.

Die Brandursachenermittler sollen im Laufe des Donnerstags aufklären, wie es zu dem Brand gekommen war.

Der Vorfall ereignete sich auf der Eisenbahnstraße.
Der Vorfall ereignete sich auf der Eisenbahnstraße.  © Screenshot/Google Maps

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0