Mittagessen geht in Flammen auf: Verletzter bei Brand in Leipziger Hochhaus

Leipzig - Mit mehr als zehn Fahrzeugen rückten Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst am Samstag zu einem Brand an der Gerberstraße in Leipzig aus. In einer Wohnung eines Hochhauses war es zu einem Küchenbrand gekommen. Eine Person musste durch den Rettungsdienst behandelt werden.

In einem Haus an der Gerberstraße in Leipzig kam es am Samstag zu einem Küchenbrand.
In einem Haus an der Gerberstraße in Leipzig kam es am Samstag zu einem Küchenbrand.  © Einsatzfahrten Leipzig

"Die Kollegen befinden sich derzeit noch vor Ort", erklärte ein Sprecher der Feuerwehr gegenüber TAG24.

Die Alarmierung sei gegen 12 Uhr erfolgt. Gleich zwei Löschzüge mit jeweils vier Fahrzeugen sowie ein weiterer Führungswagen seien zu dem Brand ausgerückt. "Das Gebäude war als Hochhaus vermerkt, da ist das die übliche Vorgehensweise. Ein Löschzug konnte allerdings bereits wieder abziehen."

Grund für das Feuer war offenbar das Mittagessen, das auf dem Herd verbrannte. "Dies hat zu einer starken Verrauchung geführt."

Ein Bewohner der betroffenen Wohnung musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung an den Rettungsdienst übergeben werden. "Die Kameraden konnten den Brand jedoch schnell löschen. Nun muss das Gebäude nur noch kontrolliert werden."

Weitere Bewohner des Hauses wurden nicht evakuiert. "Das war keine große Sache", so der Feuerwehrsprecher.

Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte rückten mit mehr als zehn Fahrzeugen zu dem Einsatz aus.
Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte rückten mit mehr als zehn Fahrzeugen zu dem Einsatz aus.  © Einsatzfahrten Leipzig

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0