Hallenbrand in Brandis: Mitarbeiter bei Löschversuch verletzt

Brandis - Neue kuriose Meldungen zum Brand an einer Montagehalle in Brandis: Bei dem Vorfall sollen am Freitag vier Mitarbeiter der Firma Hörmann sowohl durch Rauchgas als auch während des Löschversuches verletzt worden sein.

Beim Brand einer Montagehalle in Brandis sollen vier Mitarbeiter verletzt worden sein.
Beim Brand einer Montagehalle in Brandis sollen vier Mitarbeiter verletzt worden sein.  © Sören Müller

Das berichtete am Samstagmorgen die Leipziger Polizei.

Demnach seien 58 Mitarbeiter der Firma Hörmann infolge des Brandes evakuiert worden. Vier Mitarbeiter im Alter von 31, 48, 48 und 60 Jahren sollen durch Rauchgasvergiftung sowie beim Löschversuch verletzt worden sein. Alle vier befänden sich in medizinischer Behandlung.

Bei dem Brand am Freitagnachmittag war gegen 16 Uhr zunächst eine Brandmeldeanlage ausgelöst worden (TAG24 berichtete). Als die Rettungskräfte vor Ort eintrafen, soll sowohl die Fassade der Halle als auch ein Rolltor in Flammen gestanden haben.

Kurios: Die Brandiser Firma Hörmann mit rund 260 Mitarbeitern produziert selbst Tore und Türen.

Der Schaden wurde mittlerweile auf einen Betrag im fünfstelligen Bereich beziffert, wie die Polizei mitteilte. Im Einsatz waren die Feuerwehren Beucha, Brandis, Wurzen und Zweenfurth, die die Flammen bekämpften und Schlimmeres verhindern konnten.

Alle vier Mitarbeiter sollen sich bereits in medizinischer Behandlung befinden.
Alle vier Mitarbeiter sollen sich bereits in medizinischer Behandlung befinden.  © Sören Müller

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0