Diakonie-Chef geschockt: Wer hat unser Eigentum angezündet?

Die Flammen griffen auf das Gebäude und den einen Pkw über. Zwei Stunden waren die Einsatzkräfte der Feuerwehr beschäftigt.
Die Flammen griffen auf das Gebäude und den einen Pkw über. Zwei Stunden waren die Einsatzkräfte der Feuerwehr beschäftigt.  © Fabian Peikow

Rudolstadt - War es ein perfider Brandanschlag? In der Nacht zu Sonntag brannte es in Rudolstadt. Der Diakonie-Chef ist geschockt.

Hans-Jürgen Günther ist immer noch geschockt. Der Inhaber und Geschäftsführer der Diakonie in Rudolstadt kann es immer noch nicht fassen was letzte Nacht passiert ist.

Mitten in der Nacht brannten plötzlich Mülltonnen. Die Flammen griffen in Windeseile auf ein angrenzendes Gebäude über. Auch ein Fahrzeug wurde komplett zerstört.

Während die Kriminalpolizei am Sonntag Spuren sicherte, konnte sich Günther wenigstens etwas Gutes an dem Brand abringen. Denn in dem Objekt sind zwei Wohnungen für Obdachlose untergebracht. Zum Glück wurde dort niemand verletzt.

Derzeit geht die Polizei von einem Sachschaden von rund 150.000 Euro aus.

Brandstiftung sei derzeit am wahrscheinlichsten. Trotz des glimpflichen Ausgangs ist der Diakonie-Chef zornig: "Immerhin wurden hier Firmen und Mitarbeiter geschädigt, die tagtäglich anderen Menschen helfen wollen."

Diakonie-Chef Hans-Jürgen Günther war am Sonntag geschockt.
Diakonie-Chef Hans-Jürgen Günther war am Sonntag geschockt.  © Fabian Peikow

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0