Brand-Welle in Berlin: Feuerwehr im Dauereinsatz!

Berlin - Die Feuerwehr musste in der Nacht auf Samstag zu drei Brand-Einsätzen ausrücken.

Ein Brand in einem Pankower Hausflur zerstörte einen Kinderwagen. (Bildmontage)
Ein Brand in einem Pankower Hausflur zerstörte einen Kinderwagen. (Bildmontage)  © Morris Pudwell

In Pankow führte ein brennender Mülleimer zu einem großen Feuer in einem Hausflur, in dem auch ein Kinderwagen völlig ausbrannte. Ungefähr 25 Feuerwehr-Männer waren gegen 0.45 Uhr im Einsatz und konnten das Feuer bekämpfen.

Mehrere Bewohner wurden von Sanitätern versorgt. Eine dreiköpfige Familie musste mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus geliefert werden. Das Brandkommissariat ermittelt.

Das nächste Feuer wilderte in Friedrichshain, in der Mühsamstraße Ecke Petersburger Platz. Gegen 3.10 Uhr gingen mehrere Autos in Flammen auf. Auch hier hatte die Feuerwehr alle Mühe den Brand zu beseitigen. Ursache soll ein brennender Weihnachtsbaum gewesen sein. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Nächster Brennpunkt - Ein Restaurant am Strausberger Platz. Hier entdeckten Fotografen die Rauchentwicklung. Der Innenraum des Lokals, "Haus Berlin", war stark verqualmt. Es waren immer wieder Knallgeräusche zu vernehmen und die Scheiben des Hauses sprangen, aufgrund der hohen Hitze. Der Ursprung des Feuers soll der Thekenbereich gewesen sein.

Die Feuerwehr war in der Nacht zu Samstag im Dauereinsatz und konnte durch ihr Eingreifen schlimmeres verhindern.

In Friedrichshain, Mühsamstraße Ecke Petersburgerplatz, brannten drei Autos.
In Friedrichshain, Mühsamstraße Ecke Petersburgerplatz, brannten drei Autos.  © Morris Pudwell
Aus dem Restaurant "Haus Berlin" entwickelte ein Feuer im Thekenbereich riesige Rauchschwaden.
Aus dem Restaurant "Haus Berlin" entwickelte ein Feuer im Thekenbereich riesige Rauchschwaden.  © Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0