Mann springt bei Hochhaus-Brand in den Tod

Dichter Qualm dringt aus der brennenden Wohnung in der achten Etage.
Dichter Qualm dringt aus der brennenden Wohnung in der achten Etage.  © DPA

Berlin – Beim Brand in einem Berliner Hochhaus ist ein Mann aus dem achten Stock gestürzt - und gestorben.

Er sei Zeugenaussagen zufolge noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr gesprungen, ohne um Hilfe zu rufen, sagte ein Polizeisprecher.

Der Mann hielt sich in einer Wohnung in dem Elfgeschosser auf der Hanns-Eisler-Straße im Prenzlauer Berg auf, die am Sonntagabend brannte. Sie sei von innen verschlossen gewesen, sagte der Polizeisprecher.

Der Brand griff nicht auf andere Wohnungen über, einige der elf Stockwerke wurden jedoch verraucht.

Die Ursache für das Feuer war noch unklar; ebenso, warum der Mann sprang. Auch dessen Identität war noch nicht geklärt. 40 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Update 07:40 Uhr: Wie eine Polizeisprecherin mitteilte, hat der Mann offenbar seine Wohnung angezündet und ist anschließend aus dem Fenster gesprungen. Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen von einem Suizid aus.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0