Brandanschläge auf Chemnitzer Läden

Die Eingangstür des Thor-Steinar-Ladens an der Mühlenstraße wurde in Brand gesetzt.
Die Eingangstür des Thor-Steinar-Ladens an der Mühlenstraße wurde in Brand gesetzt.

Von Ronny Licht

Chemnitz - Heiße Nacht für die Chemnitzer Feuerwehr - und die Hintergründe sind beunruhigend.

Um 0.55 Uhr gingen bei der Feuerwehr gleich zwei Alarmierungen ein: In der Elisenstraße brannte es im Kleidergeschäft "Tonsberg", an der Theaterstraße stand eine Mülltonne hinter dem "Army Shop" in hellen Flammen.

Beim Brand an der Elisenstraße wurde offenbar ein Molotowcocktail durch das Schaufenster geworfen. Der "Army Shop" hatte Glück: Die Flammen griffen nicht aufs Laden-Innere über.

Vor allem beim "Tonsberg"-Geschäft gab es seit der Eröffnung 2012 immer wieder Proteste. Der Laden hatte damals unter dem Namen "Brevik" eröffnet - und damit fatal an den Amokläufer Anders Breivik erinnert, der kurz vorher in Norwegen 77 Menschen tötete.

Selbst die norwegische Botschaft protestierte damals. Außerdem vertrieb der Inhaber Kleidung der Marke "Thor Steinar", welche in der linken Syzene als "Nazi-Marke" gilt.

Droht Chemnitz jetzt ein Krieg zwischen der linken und der rechten Szene? Die Polizei hält sich zurück. Eine Sprecherin: "Wir suchen Zeugen."

Es steht auch noch nicht fest, ob der Staatsschutz die Ermittlungen übernimmt. Wer rund um die Anschläge etwas bemerkt hat, kann sich unter Tel.: 0371/387-3445 melden.

Der Militäria-Shop wurde mit „Nazis raus“-Schriftzügen beschmiert.
Der Militäria-Shop wurde mit „Nazis raus“-Schriftzügen beschmiert.
Die Polizei sucht Zeugen zu den Brandanschlägen.
Die Polizei sucht Zeugen zu den Brandanschlägen.

Fotos: Harry Härtel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0