Brandanschläge auf Die Bahn in Leipzig! Zugverkehr zeitweise lahmgelegt

Experten der Deutschen Bahn untersuchen die durch den Brand entstandenen Schäden im Leipziger Westen zwischen Miltitz und Rückmarsdorf.
Experten der Deutschen Bahn untersuchen die durch den Brand entstandenen Schäden im Leipziger Westen zwischen Miltitz und Rückmarsdorf.  © Ralf Seegers

Leipzig - Zwei Brandanschläge auf die Deutsche Bahn haben am Montagmorgen den Zugverkehr in Leipzig lahmgelegt. Mittlerweile kommt es nur noch auf der Strecke zwischen Rackwitz und dem Leipziger Hauptbahnhof zu Einschränkungen.

Betroffen sind die Linien RE 13 und S 2 von Rackwitz nach Leipzig Hbf tief. Wie lange Fahrgäste noch mit Verspätungen oder Teilausfällen rechnen müssen, konnte die Bahn noch nicht sicher sagen. Sie verwies auf die Hinweise auf ihrer Webseite sowie auf die Durchsagen an den Bahnhöfen. Neben den beiden Bahn-Linien könnte auch der IC 28 von den Einschränkungen betroffen sein. Dieser fährt über den Hauptbahnhof Leipzig weiter nach München.

Wie die Polizei Leipzig auf Anfrage von TAG24 mitteilte, hatten Unbekannte Täter am frühen Montagmorgen um 3.00 Uhr zwei Brandanschläge auf Gleis-Technik der Bahn verübt. In Podelwitz, im Norden von Leipzig, zündeten unbekannte Täter Kabelschächte und Schaltkästen mithilfe von Brandbeschleuniger an. In westlichen Stadtteil Miltitz brachen Unbekannte mehrere Kabelschächte neben den Gleisen auf und setzten die Leitungen in Brand.

Durch die Brände fielen die Signalanlagen aus, weshalb die Bahn die Strecken zeitweise ganz sperren musste. Bis 9.00 Uhr fuhren zwischen Rackwitz und Leipzig Ersatzbusse. Wie ein Sprecher der Bahn mitteilte, begutachten Experten des Unternehmens derzeit die Schäden, die das Feuer hinterlassen hat.

Nach Angaben von Polizeisprecher Uwe Voigt gehen die Ermittler derzeit von Brandstiftung aus.

Neben den Bahngleisen im Leipziger Westen lagen abgebrannte Böller. Die Ermittler untersuchen derzeit noch, ob sie für die Tat verwendet wurden.
Neben den Bahngleisen im Leipziger Westen lagen abgebrannte Böller. Die Ermittler untersuchen derzeit noch, ob sie für die Tat verwendet wurden.  © Ralf Seegers
Durch die Beschädigungen an den Leitungen neben den Gleisen fielen die Signalanlagen aus.
Durch die Beschädigungen an den Leitungen neben den Gleisen fielen die Signalanlagen aus.  © Ralf Seegers

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0