Brandanschlag auf geplante Asylbewerberunterkunft in Leipzig

Die Fassade der Unterkunft ist von Rauchspuren gezeichnet.
Die Fassade der Unterkunft ist von Rauchspuren gezeichnet.

Leipzig - In der Nacht zu Mittwoch warf ein unbekannter Täter einen Brandsatz durch ein geöffnetes Fenster in das rekonstruierte Wohnhauses in der Sommerfelder Straße 36 in Leipzig-Stötteritz. Das Objekt sollte am Mittwoch von 56 Asylsuchenden bezogen werden. Jetzt fahndet das OAZ.

Wie das Operative Abwehrzentrum Sachsen (OAZ) mitteilt, sei durch einen Zeugen schlimmeres verhindert worden. Die alarmierte Feuerwehr konnte einen größerer Schaden am Objekt verhindern.

Lediglich eine in dem Zimmer befindliche Matratze geriet demnach in Brand. Bei dem Täter soll es sich um einen ca. 1,70m großen Mann handeln, der vermummt gewesen ist. Tatzeitpunkt: Zwischen 1:30 bis 1:50 Uhr.

In diesem Zusammenhang werden Zeugen gesucht, die Hinweise auf den möglichen Täter geben können. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 96646666 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Das OAZ hat die Ermittlungen übernommen.

Polizei und Feuerwehr am Tatort.
Polizei und Feuerwehr am Tatort.
Die Polizei ermittelt vor Ort.
Die Polizei ermittelt vor Ort.

Fotos: Alexander Bischoff, TNN


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0