Brandanschlag auf Obdachlose: Polizei fehlen die entscheidenden Hinweise

Berlin - Rund eine Woche nach dem Brandanschlag auf zwei Obdachlose in Berlin hat die Polizei keine neuen Hinweise zur Tat und Täter.

Die Berliner Polizei sicherte am Tatort am S-Bahnhof Schöneweide Spuren.
Die Berliner Polizei sicherte am Tatort am S-Bahnhof Schöneweide Spuren.

Zu dem Fall gebe es keine neuen Erkenntnisse, sagte eine Polizeisprecherin am Montag. Am vergangenen Mittwoch war einer der beiden Betroffenen im Krankenhaus vernommen worden (TAG24 berichtete).

Allerdings gab die Polizei keine Ergebnisse zur Befragung preis.

Die Mordkommission der Kriminalpolizei ermittelt weiter. Zudem sollen Filme aus Überwachungskameras im Bahnhof und in der Umgebung neue Erkenntnisse liefern.

Am vergangenen Sonntag hatte ein Mann nach Angaben von Zeugen zwei schlafende Obdachlose mit Benzin übergossen und angezündet. Ein 47-Jähriger erlitt lebensgefährliche Brandwunden und wurde im Berliner Unfallkrankenhaus in einen künstlichen Tiefschlaf versetzt.

Ein 62-jähriger Mann wurde durch das Feuer schwer verletzt. Er war es, der schließlich zu dem Vorfall befragt wurde.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0