Brandanschlag auf Finanzamt in Leipzig: Bekennerschreiben im Internet aufgetaucht

Leipzig - Nach dem Brandanschlag auf das Landesamt für Steuern und Finanzen in Leipzig ist ein Bekennerschreiben im Internet aufgetaucht. Die Extremismusexperten des LKA übernehmen den Fall.

Nach dem Brandanschlag auf das Finanzamt in Leipzig ist im Internet ein Bekennerschreiben.
Nach dem Brandanschlag auf das Finanzamt in Leipzig ist im Internet ein Bekennerschreiben.  © Einsatzfahrten Leipzig

Das Schreiben tauchte am Sonntag in Deutsch und Englisch auf dem Portal "barrikade.info" auf. "Kennen wir", sagte ein Sprecher des LKA auf Anfrage.

Die Echtheit werde im Zuge der Ermittlungen geprüft. Zuerst berichtete die "Leipziger Volkszeitung" darüber.

In dem Text sprechen die unbekannten Autoren von einem "Akt der Solidarität" mit dem Hausbesetzerviertel Exarchia in der griechischen Hauptstadt Athen, wo es seit Jahren Zusammenstöße von Linksautonomen mit der Polizei gibt.

Kreuzungs-Crash im Leipziger Osten: Ampel landet auf Tram-Gleisen
Leipzig Unfall Kreuzungs-Crash im Leipziger Osten: Ampel landet auf Tram-Gleisen

Auch der Leipziger Stadtteil Connewitz werde seit einigen Wochen von "Bullen" belagert, schreiben die unbekannten Autoren.

Sie würden sich die Gleichgesinnten in Athen zum Vorbild nehmen und schlügen "an einem etwas weniger überwachten Ort zu", heißt es in dem Bekennerschreiben. Die Behörde sei "die juristische Basis für Zwangsmaßnahmen und Gerichtsvollzüge", begründeten sie die Auswahl des Landesamtes als Ziel.

Im Gebäude des Landesamtes für Steuern und Finanzen in Leipzig ist in der Nacht zu Samstag ein Feuer gelegt worden (TAG24 berichtete). Das Feuer zerstörte einen Büroraum zum Innenhof vollständig, die Höhe des Sachschadens ist noch unklar.

Das LKA schloss bereits am Samstag einen politischen Hintergrund nicht aus, das Polizeiliche Extremismus- und Terrorismus-Abwehrzentrum ermittelt. Auf den Zeugenaufruf des LKA habe sich bisher niemand gemeldet, sagte der Sprecher der Behörde.

Die Autoren sprechen darin von einem "Akt der Solidarität" mit dem Hausbesetzerviertel Exarchia in der griechischen Hauptstadt Athen.
Die Autoren sprechen darin von einem "Akt der Solidarität" mit dem Hausbesetzerviertel Exarchia in der griechischen Hauptstadt Athen.  © Einsatzfahrten Leipzig

Mehr zum Thema Leipzig Crime: