5000 Euro! Polizei belohnt Zeugen für Hinweise nach Brandanschlag

Kurz nach dem G20-Gipfel wurde der Brandanschlag verübt.
Kurz nach dem G20-Gipfel wurde der Brandanschlag verübt.

Bielefeld - Kurz nach dem G20-Gipfel in Hamburg brannten an der Polizeiwache Bielefeld mehrere Polizeiautos (TAG24 berichtete). Der Fall sorgte deutschlandweit für Schlagzeilen.

Die Polizei vermutete früh einen Zusammenhang mit den Ausschreitungen Linksautonomer in Hamburg, da auch eine Hundertschaft aus Bielefeld vor Ort war. Nachgewiesen werden konnte bisher nichts. Ein technischer Defekt wird aber weiterhin ausgeschlossen.

Um mit den Ermittlungen voranzukommen, haben die Staatsanwaltschaft und Polizei Bielefeld jetzt eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt.

Insgesamt wurden neuen Fahrzeuge der Einsatzhundertschaft bei dem Feuer beschädigt. Fünf davon brannten komplett aus. Für die Aufklärung des Falls wurde die Ermittlungskommission "Lerche" ins Leben gerufen.

Damit die Einsatzhundertschaft der Polizei weiter mobil bleibt, konnte sie von anderen Behörden sechs Autos ausleihen. Die beschädigten Fahrzeuge können nach einer ersten Einschätzung wohl wieder instand gesetzt werden.

Bisher gingen zehn Zeugenhinweise bei der Polizei ein. Denen wird aktuell noch nachgegangen. Eine heiße Spur war bisher aber noch nicht dabei.

"Über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges nach Maßgabe der Bedeutung der einzelnen Hinweise entschieden. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört", heißt es von der Polizei.

Hinweise nimmt die Ermittlungskommission beim Staatsschutz unter 0521/ 5450 entgegen.

Fünf Autos brannten komplett aus.
Fünf Autos brannten komplett aus.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0