Erneut Pfiffe und lautstarke Proteste bei Merkel-Auftritt

Bundeskanzlerin Angela Merkel trat in Brandenburg an der Havel auf dem Marktplatz auf.
Bundeskanzlerin Angela Merkel trat in Brandenburg an der Havel auf dem Marktplatz auf.  © DPA

Brandenburg/Havel - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte im Zuge des Wahlkampfes einen Auftritt in Brandenburg an der Havel.

Eigentlich wollte sie dort das Volksbegehren gegen die umstrittene Kreisreform in Brandenburg unterstützen.

Doch nicht alle Besucher freuten sich über den Auftritt von Merkel. Mehrere Personen störten die Rede durch lautstarke Pfiffe. Die AfD startete sogar eine Gegendemo mit Parolen wie "Merkel muss weg".

Laut der Märkischen Allgemeinen Zeitung sollen sie sogar "Hau ab, hau ab" gerufen und die Bundeskanzlerin ausgebuht haben. Auch Anhänger der NPD wollten die Veranstaltung stören.

In einem nahe gelegen Hotel hingen sie ein Plakat aus dem Fenster auf dem "Asylbetrug macht uns arm", stand. Mit einem Megafon ausgestattet riefen auch sie "Merkel muss weg" der Kanzlerin nach.

Anhänger von AfD und NPD protestierten am Dienstagabend gegen die Kanzlerin.
Anhänger von AfD und NPD protestierten am Dienstagabend gegen die Kanzlerin.  © DPA

Wie die Polizei mitteilte, wurden wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetzt drei Anzeigen aufgenommen. Eine Person wurde während der Veranstaltung sogar aggressiv und beleidigte und schubste andere Besucher. Die Einsatzkräfte nahmen den Störenfried in Gewahrsam.

Trotz der Buhrufen und der Parolen, blieben die Proteste friedlich. Nach einer knappen Stunde verschwand die Kanzlerin wieder.

Merkel wurde zuvor bereits in Bitterfeld von mehreren Hundert Anhängern bejubelt, andere störten die Rede durch lautstarke Pfiffe.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0