Erneut Gewalt zwischen Deutschen und Ausländern in Cottbus

Cottbus - Nachdem es bereits zu Beginn des Jahres immer wieder Konflikte zwischen Ausländern und Deutschen gab, kam es in Cottbus erneut zu Ausschreitungen.

Für einen Deutschen endete der Konflikt im Krankenhaus. (Symbolbild)
Für einen Deutschen endete der Konflikt im Krankenhaus. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Ein 32 Jahre alter Asylbewerber aus Afghanistan wurde in der Nacht zu Samstag bei einer Auseinandersetzung mit einem unbekannten Deutschen vor einer gastronomischen Stätte verletzt und von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Vor der Stadthalle - schon häufiger Schauplatz von Rangeleien - gerieten bei einem weiteren Vorfall am Samstagnachmittag ein 17 Jahre alter Syrer und ein 26 Jahre alter Deutscher in Streit. Beide hätten dabei die Polizei angesprochen, die eine Anzeige wegen Beleidigung aufgenommen habe, hieß es.

Später sei es zwischen den jungen Männern zu einer Schlägerei gekommen, an der noch ein weiterer Syrer beteiligt gewesen sein soll. Die Polizei sei eingeschritten. Am Sonntagabend wurde den Angaben zufolge zudem ein 29 Jahre alter Deutscher von einem 18 Jahre alten Syrer ins Gesicht geschlagen.

Cottbus war seit Januar verstärkt wegen geballter Auseinandersetzungen zwischen Einheimischen und Flüchtlingen in den Schlagzeilen (TAG24 berichtete). Zuletzt hatte sich die Lage wieder etwas beruhigt.

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0