Drogen per Post verschickt: Zoll entdeckt 64 Kilogramm Khat

Potsdam - Polizisten haben in Ludwigsfelde 64 Kilogramm der Kaudroge Khat sichergestellt. Der Fund ereignete sich bereits am 22. Mai, wie die Polizei am Montag mitteilte.

In den vier Paketen befanden sich insgesamt 64 Kilogramm Blätter der Khat-Pflanze.
In den vier Paketen befanden sich insgesamt 64 Kilogramm Blätter der Khat-Pflanze.  © Hauptzollamt Potsdam Symbolbild

Demnach fielen den Beamten im Mai vier Pakete aus Äthiopien auf. Der 41-Jährige, der die Pakete abholte, gab an, es handle sich um Proben grünen Tees. Die Zollbeamten vermuteten bei Öffnung der Pakete Khat-Blätter und behielten diese ein.

"Meine Mitarbeiter haben recht schnell erkannt, dass es sich bei dem Inhalt der Pakete definitiv nicht um Tee handelt. Wir sehen hier täglich allerhand, aber das war schon ein bemerkenswerter Fall.", so Andreas Graf, Leiter des Zollamtes Ludwigsfelde.

Das Zollfahndungsamt nahm Ermittlungen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein und untersuchte die Substanz.

Wenige Tage später wurde der Mann in Hamburg festgenommen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0