Schwerer Waldbrand in Brandenburg: 25.000 Quadratmeter in Flammen

Berlin/Oranienburg - Ein Brand in einem Wald im Norden Brandenburgs zwischen Nassenheide und Oranienburg hat einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst.

Mindestens 100 Kameraden sollen im Einsatz gewesen sein.
Mindestens 100 Kameraden sollen im Einsatz gewesen sein.  © Julian Stähle

Ersten Informationen zufolge musste die Freiwillige Feuerwehr Nassenheide in der Nacht vom Ostersonntag zum Ostermontag ausrücken, um einen Waldbrand zu löschen.

So stand ein Gesamt-Brandgebiet von etwa 25.000 Quadratmeter in Flammen.

Als die ersten Brandbekämpfer vor Ort ankamen, hatten sich der Brand schon an zwei Stellen auf einer großen Fläche ausgebreitet. Daraufhin riefen die örtlichen Kräfte die eigene Verstärkung aus dem Löwenberger Land zur Hilfe.

Ebenso wurde die Feuerwehr Oranienburg aufgrund der örtlichen Zuständigkeit alarmiert. Mindestens 100 Mann sollen im Einsatz gewesen sein.

Bei der Ankunft der Einsatzkräfte loderten die Flammen bereits 2 Meter hoch und 100 Meter in den Wald hinein. Dank des schnellen Eingreifens der Brandbekämpfer konnte ein weiteres Ausbreiten verhindert werden.

Die Löscharbeiten zogen sich aus der Nacht um 3 Uhr bis in Montagmorgen hinein. Das Feuer dehne sich inzwischen nicht weiter aus, wie es am Montagvormittag hieß. Noch ist unklar, wie es zu dem Brand kommen konnte.

Hintergrund: Aufgrund des trockenen Wetters und Temperaturen von bis zu 24 Grad in Berlin und Brandenburg bei geringer Regenwahrscheinlichkeit steigt die Gefahr von Waldbränden. So musste die Feuerwehr mehrfach zu Einsätzen ausrücken. Seit Beginn des Jahres kam es nach Angaben des Waldbrandschutzbeauftragten bereits zu mehr als 20 Bränden, wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet.

Mehrere örtliche Feuerwehrkräfte wurden hinzugerufen.
Mehrere örtliche Feuerwehrkräfte wurden hinzugerufen.  © Julian Stähle

Titelfoto: Julian Stähle

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0