Feuerwehr in Aufregung: Radioaktiver Gegenstand entdeckt

Am Mittwoch untersuchte die Feuerwehr einen radioaktiven Gegenstand. (Symbolbild)
Am Mittwoch untersuchte die Feuerwehr einen radioaktiven Gegenstand. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Leegebruch - Ein faustgroßer metallener Gegenstand hat in Leegebruch bei Oranienburg (Oberhavel) für Aufregung gesorgt.

Ein Anwohner hatte nach dem Fund eines Metallteils die Feuerwehr alarmiert und von einer möglichen Radioaktivität gesprochen.

Die Feuerwehr rückte an und sperrte den Fundort in einem Umkreis von 50 Metern ab, wie ein Polizeisprecher sagte. Am späteren Abend sei der Sperrkreis wieder aufgehoben worden.

Ein Feuerwehrmann sprach anschließend von einer minimal erhöhten Radioaktivität wie bei einem Handy.

Wie der RBB berichtete, soll das Metallstück 1,3 Kilo schwer gewesen sein. Woher das Metallteil kam ist bisher nicht bekannt.

Update 09.50 Uhr:

Der gefundene radioaktive Gegenstand soll am Donnerstag Spezialisten des ehemaligen Kernkraftwerkes Rheinsberg übergeben werden. Er sei offenbar nur schwach radioaktiv und wurde in einem Bleibehälter gesichert.

"Eine Kontamination wurde bei keiner der überprüften Personen gemessen", sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Die Beamten ermitteln wegen "unerlaubten Umgangs mit radioaktiven Stoffen".

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0