CDU will mit Raubvögeln gegen den Terror kämpfen

Drohnen können laut Björn Lakenmacher mittlerweile kiloschwere Sprengsätze transportieren. (Symbolbild)
Drohnen können laut Björn Lakenmacher mittlerweile kiloschwere Sprengsätze transportieren. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Potsdam - Die Gefahr durch den Terror lauert nicht nur auf den Straßen. Die Brandenburger CDU warnt vor Sprengsätzen, die mit Hilfe von Drohnen transportiert werden könnten.

Um diese abwehren zu können, will die Partei Raubvögel einsetzen, wie rbb berichtete. Die Adler könnten die Drohnen "ergreifen und sicher zu Boden bringen", so Björn Lakenmacher.

Wie der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag mitteilte, wurden in Frankreich und den Niederlanden bereits Adlerstaffeln gegründet. Dort hat man bisher gute Erfahrungen machen können, so Lakenmacher.

In Frankreich werden die Raubvögel bisher nur eingesetzt, um vor Drohnen an Flughäfen und Luftwaffenstützpunkten zu schützen. Eine Adlerstaffel sei "eine analoge Lösung für ein digitales Problem", erklärte Lakenmacher.

Wegen der Nähe zur Hauptstadt, mit einer Vielzahl an Veranstaltungen und Staatsbesuchen, sei Brandenburg ideal als Standort einer Adler-Staffel.

"So könnte Brandenburgs Wappentier in Zukunft vielleicht ganz real zum Schutz der Brandenburger beitragen", so Lakenmacher.

Abgerichtete Adler sollen Sprengsätze an Drohnen ergreifen. In Frankreich und den Niederlanden wird das bereits getestet. (Symbolbild)
Abgerichtete Adler sollen Sprengsätze an Drohnen ergreifen. In Frankreich und den Niederlanden wird das bereits getestet. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0