Waldbrand lodert 50 Kilometer vor Berlin: Mehrere Dörfer evakuiert

Treuenbrietzen - Ein Feuer hat sich auf einer großen Waldfläche rund 50 Kilometer vor der Stadtgrenze von Berlin rasch ausgebreitet. Betroffen seien rund 30 Hektar Fläche in Brandenburg, sagte der Waldbrandschutzbeauftragte des Landes, Raimund Engel, am Donnerstag.

Aufgrund der Trockenheit konnten sich die Flammen schnell ausbreiten. (Symbolbild)
Aufgrund der Trockenheit konnten sich die Flammen schnell ausbreiten. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Die Flammen breiteten sich schnell aus, zunächst war von mehr als fünf Hektar Brandfläche die Rede gewesen. Menschen seien in der unbewohnten Gegend jedoch nicht in Gefahr.

Der Brand auf der Kreisgrenze zwischen Potsdam-Mittelmark bei Treuenbrietzen und Teltow-Fläming bei Niedergörsdorf südwestlich der Hauptstadt erstrecke sich auf munitionsbelastetem Gebiet, hieß es.

Das erschwert die Löscharbeiten. Der Regionalleitstelle Brandenburg zufolge gab es schon Explosionen. Weitere Kräfte seien angefordert worden.

Der Brand liege in der Nähe der Bundesstraße 102. In Brandenburg ist seit Monaten kaum noch Regen gefallen, die Natur ist in weiten Landstrichen ausgedörrt.

Der Zugbetrieb im Nahverkehr wurde wegen des Brandes unterbrochen, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Betroffen war demnach die Regionalbahnlinie 33 von Wannsee nach Jüterbog.

Update, 21 Uhr: "Aufgrund eines Großbrandes im Bereich Malterhausen, Tiefenbrunnen, Frohnsdorf und Klausdorf bitten wir die Bevölkerung in den Orten Tiefenbrunnen und Klausdorf ihre Häuser zu verlassen und den Anweisungen der örtlichen Kräfte zu folgen", hieß es in einer Mitteilung der Gefahrenabwehrbehörde der Stadt Treuenbrietzen.

Die Menschen sollten nur das Wichtigste mitnehmen wie Papiere oder Medikamente. Wie viele Menschen betroffen waren, war zunächst unklar. Anwohner in der Gegend wurden außerdem gebeten, Fenster und Türen wegen der Rauchentwicklung geschlossen zu halten.

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0