Mächtig was los in "Bombenburg": Weltkriegs-Überbleibsel entdeckt, Autobahn dicht

Das Umland von Berlin ist gespickt mit Weltkriegsbomben, die ihr Ziel verfehlt hatten. (Symbolbild)
Das Umland von Berlin ist gespickt mit Weltkriegsbomben, die ihr Ziel verfehlt hatten. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Ahrensfelde/Blumberg - Aus Brandenburg wird "Bombenburg": Die Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg bestimmen den Mittwoch. Nachdem in Oranienburg eine Bombe entdeckt wurde (TAG24 berichtete), zog wenige Stunden später weiter östlich in Ahrensfelde (Barnim) eine weitere nach - mit erheblichen Folgen für Anwohner und Autobahn-Nutzer.

Wie der Berliner Kurier berichtet, wurde die Bombe gegen 10.30 Uhr in einem Gewerbegebiet nicht unweit des Berliner Rings (A10) entdeckt. Um den Fundort in der Möbel-Hübner-Straße im Ortsteil Blumberg wurde ein Sperrkreis von einem Kilometer Durchmesser errichtet, wie eine Sprecherin der Brandenburger Polizei mitteilte.

Davon betroffen waren zahlreiche Anwohner sowie die A10 und B158, die während der Bergung gesperrt werden mussten. Noch am Vormittag alarmierten Feuerwehr und das zuständige Ordnungsamt, die bereits gegen 11 Uhr zur Sicherung vor Ort waren, den Kampfmittelräumungsdienst.

Eine Sprengung musste nicht durchgeführt werden, da bereits der Zünder der Bombe nicht mehr vorhanden war, wie die Polizeisprecherin dem Kurier mitteilte.

Kurz nach 14 Uhr war der Spuk vorbei und die Feuerwehr konnte die Bombe abtransportieren.

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0