Hier wird jetzt ein hauptberuflicher Wolfsjäger gesucht

Brandenburg hat die Stelle eines Wolfsjägers ausgeschrieben.
Brandenburg hat die Stelle eines Wolfsjägers ausgeschrieben.  © DPA

Potsdam – Wölfe sind in Brandenburg längst wieder heimisch geworden. Immer mehr Rudel streifen durch das Land. Da sie aber auch eine Gefahr für die Nutztierhalter darstellen können, hat das Landwirtschaftsministerium von Brandenburg eine neue Verordnung erlassen.

Diese regelt, wann die Tiere in Ausnahmefällen abgeschossen werden dürfen.

In der "Verordnung über die Zulassung von Ausnahmen von den Schutzvorschriften für den Wolf" wird geregelt, wie mit so genannte Problemwölfen umgegangen werden soll, vor allem wenn sie " sich Menschen annähern oder in geschlossene Ortslagen von Dörfern und Städten eingedrungen sind oder sich in deren unmittelbaren Nähe aufhalten".

Zunächst habe das Verscheuchen der Tiere durch Steinwürfe, Stockschläge oder ähnliches Priorität. Dafür können auch Gummigeschosse, Warn- oder Schreckschüsse, künstlichen Lichtquellen oder Spiegel eingesetzt werden. Sie dürfen die Tiere aber keine Verletzungen zufügen, die über "kleine Hautwunden oder Hämatome hinausgehen".

Hilft das nicht, dürfen sie auch betäubt werden, um sie dann wegzubringen. Als letzte Möglichkeit ist auch das tierschutzgerechte Töten mit einer "geeigneten Schusswaffe" erlaubt.

Für die Umsetzung dieser Vorgaben sucht das Land Brandenburg jetzt einen amtlichen Wolfsjäger. Die Stelle wurde laut JAWINA im Vergabeportal des Landes Brandenburg ausgeschrieben.

Unter bestimmten Bedingungen darf der Wolf in Brandenburg jetzt gejagt werden.
Unter bestimmten Bedingungen darf der Wolf in Brandenburg jetzt gejagt werden.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0