Kurz nach der Wahl schmeißt Brandenburgs Bildungsminister Baaske hin

Der brandenburgische Bildungsminister Günter Baaske (SPD) beim Besuch der Lenné-Grundschule in Frankfurt (Oder).
Der brandenburgische Bildungsminister Günter Baaske (SPD) beim Besuch der Lenné-Grundschule in Frankfurt (Oder).  © DPA

Potsdam - Unmittelbar nach der Bundestagswahl ändert sich in Brandenburg die Zusammensetzung der Regierung. Bildungsminister Günter Baaske (59, SPD) scheidet aus dem Kabinett aus.

Baaske hat seinen Rücktritt vom Ministeramt erklärt. Der SPD-Politiker hat beteuert, dass er aus rein privaten Gründen sein Amt aufgebe. Er wolle sich mehr um seine Familie kümmern.

Baaske hat drei erwachsene Kinder und zudem ein fünf Jahre altes Kind. Zudem hat der 59-jährige Baaske hatte erst kürzlich geheiratet. Er sei seit 2002 in der Regierung und habe eigentlich nur vorgehabt, einige Jahre Minister zu sein. Auch wolle er sich mehr um seinen Wahlkreis kümmern. Zudem sei der Zeitpunkt zwei Jahre vor der Landtagswahl in Brandenburg richtig.

"Ich verlasse keine offene Baustelle, sondern ich verlasse einen aufgeräumten Platz", sagte Baaske am Dienstag vor Journalisten in Potsdam.

Nachfolgerin als Ministerin solle die ehemalige Bildungsministerin von Schleswig-Holstein, Britta Ernst (SPD), werden.

Sein Landtagsmandat werde Baaske aber behalten.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0