Brandserie in der Nacht: Feuerwehr im Dauereinsatz

Zunächst stand eine Mülltonne an der Klingestraße in Flammen. Danach begann die Brandserie in Dresden.
Zunächst stand eine Mülltonne an der Klingestraße in Flammen. Danach begann die Brandserie in Dresden.

Dresden - In der Nacht zu Freitag brannte es in Dresden gleich mehrere Male. Am schlimmsten hat es einen Suzuki am Omsewitzer Ring erwischt - Totalschaden.

Zum ersten Einsatz rückten die Kameraden gegen 22.21 Uhr in Löbtau aus.

Zunächst stand eine Mülltonne an der Klingestraße in Flammen, die die Berufsfeuerwehr (Wache Löbtau) und Freiwillige Feuerwehr Gorbitz löschten. Kaum war das erste Feuer geköscht, ging es für die Kameraden pausenlos weiter.

Nur kurze Zeit später brannten auch Behälter an der Bünaustraße, der Waldheimer Straße, der Reisewitzer und auf der Frankenbergstraße.

In der Zeit von 22:21 Uhr bis 23:25 Uhr wurde die Feuerwehr zu insgesamt sechs Einsatzstellen in Löbtau gerufen.

Der Suzuki brannte völlig aus.
Der Suzuki brannte völlig aus.

Gegen 3:15 Uhr wurde die Feuerwehr erneut alarmiert.

Als die Kameraden am Omsewitzer Ring eintrafen, stand dort ein Suzuki Ignis lichterloh in Flammen. es war bereits zu mehreren Verpuffungen gekommen.

Mit zwei Strahlrohren bekämpften die Feuerwehr das brennende Auto. Die Hitze war enorm, zwei benachbarte Autos wurden ebenfalls beschädigt.

Der Suzuki brannte vollständig aus und hat nur noch Schrottwert.

Nach der mysteriösen Brandserie in der Nacht hat die Polizei ihre Ermittlungen aufgenommen.

Mit zwei Strahlrohren bekämpften die Freiwillige Feuerwehr Gorbitz und die Berufsfeuerwehr (Wache Löbtau) die Flammen.
Mit zwei Strahlrohren bekämpften die Freiwillige Feuerwehr Gorbitz und die Berufsfeuerwehr (Wache Löbtau) die Flammen.

Fotos: Roland Halkasch


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0