Stichflamme in Tempelhof: Brandstifter setzt sich selbst in Brand!

Berlin - Dass in Berlin Autos angezündet hin und wieder Autos angezündet werden, ist nichts Neues. Auch bei dem großen Kellerbrand in Karow vom Wochenende vermutet die Polizei Brandstiftung (TAG24 berichtete). Doch jetzt kam es bei einer Zündelei zu einem gefährlichen Zwischenfall.

Kriminalpolizisten stehen vor dem Haus.
Kriminalpolizisten stehen vor dem Haus.  © Morris Pudwell

In der Nacht zu Montag war wieder ein mutmaßlicher Feuerteufel am Werk. Anwohner hatten nach TAG24-Informationen einen Mann beobachten können, wie er vor einem Haus in der Hoeppnerstraße in Tempelhof offenbar etwas in Brand stecken wollte.

Demnach soll es plötzlich eine Stichflamme gegeben haben, sodass der Unbekannte selbst in Flammen stand.

Während seiner Flucht streifte er seine noch brennende Jacke und sein Oberteil ab und verschwand oberkörperfrei.

Die Kriminalpolizei sicherte Spuren und übernahm die weiteren Ermittlungen. Neben seinen Klamotten konnte die Polizei auch ein Smartphone sicherstellen, welches der mutmaßliche Brandstifter auf der Flucht verloren hatte.

Eine Ermittlern fotografiert die verbrannte Kleidung.
Eine Ermittlern fotografiert die verbrannte Kleidung.  © Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0