Feuerteufel sorgt in Altenheim für Angst und Schrecken

Stockelsdorf - Eine Brandserie verunsichert die Bewohner eines Altenheims in Stockelsdorf (Kreis Ostholstein) bei Lübeck. Nun ist klar: Es war Brandstiftung.

Vorsichtshalber waren auch viele Mitarbeiter des Rettungsdienstes im Einsatz.
Vorsichtshalber waren auch viele Mitarbeiter des Rettungsdienstes im Einsatz.  © Digitalfotografie Nyfeler/Arne Jappe

Nach drei Bränden an aufeinander folgenden Tagen hat ein Wachdienst den Schutz der Seniorenwohnanlage Eichenhof übernommen.

Bei den Feuern auf einer Station für Demenzkranke wurde ein 80 Jahre alter Heimbewohner verletzt, wie die Polizeidirektion Lübeck und die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten.

Der Senior wurde mit einer Rauchvergiftung in einem Krankenhaus aufgenommen.

Die Feuer brachen aus unbekannten Gründen am Montag gegen 2.05 Uhr in einem Aufenthaltsraum, am Dienstag um 23.30 Uhr in einem Bewohnerzimmer und am Mittwoch um 3.55 Uhr in einem Vorraum zu zwei Bewohnerzimmern aus.

In allen Fällen brannten Möbel wie Sessel, Stuhl, Tisch und Schrank.

Nach bisherigen Erkenntnissen können technische Defekte als Brandursachen ausgeschlossen werden, hieß es.

"Auch wenn keine Hinweise auf eine Brandlegung durch Externe vorhanden sind, wird die Einrichtung bis auf Weiteres durch Wachpersonal geschützt." Es scheinen also nur Bewohner oder Personal als Täter infrage zu kommen.

Die Feuerwehr ist in der Nacht zu Mittwoch zwei Mal zu einem Altenheim in Stockelsdorf ausgerückt.
Die Feuerwehr ist in der Nacht zu Mittwoch zwei Mal zu einem Altenheim in Stockelsdorf ausgerückt.  © Digitalfotografie Nyfeler/Arne Jappe

Titelfoto: Digitalfotografie Nyfeler/Arne Jappe

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0