Brandstiftung im Kleingartenverein? Gleich zwei Gartenlauben abgefackelt!

Hamburg - Zwei brennende Gartenlauben und ein Einbruch in einem Kleingartenverein in Wilhelmsburg haben Feuerwehr und Polizei in Hamburg am frühen Samstagmorgen auf Trab gehalten.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen einen der Lauben-Brände in Wilhelmsburg.
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen einen der Lauben-Brände in Wilhelmsburg.  © René Schröder

Zunächst wurde die Feuerwehr wegen eines Feuers in die Kleingartensiedlung an der Rotenhäuser Straße gerufen. Als die Einsatzkräfte in der kleinen Siedlung eintrafen, entdeckten sie etwa 50 Meter neben dem ersten Brand eine weitere Gartenlaube, die in Flammen stand.

Die beiden Feuer konnten zügig gelöscht werden, beide Häuschen wurden dennoch komplett zerstört.

Doch das war noch nicht alles! Die Beamten machten noch eine weitere Entdeckung: In einer der beiden Lauben wurde scheinbar eingebrochen.

Fenster und Türen waren gewaltsam geöffnet und zum Teil auch mit einem Stein eingeschlagen worden. Die Brandursache sowie ein eindeutiger Grund für den Einbruch blieben den Angaben der Polizei Hamburg zufolge dennoch ungeklärt: Die Gartenlaube war nicht in Benutzung und stand leer.

Möglicherweise handelte es sich bei den beiden Feuern um Brandstiftung.

Die Polizei Hamburg untersucht den Einbruch in einer Gartenlaube in Wilhelmsburg.
Die Polizei Hamburg untersucht den Einbruch in einer Gartenlaube in Wilhelmsburg.  © René Schröder

Titelfoto: Blaulicht-News.de / René Schröder

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0