Brand in Magdeburger Mehrfamilienhaus: Mieter verletzt, Polizei nimmt Nachbarn fest

Magdeburg - Ein Streit unter Nachbarn ist am frühen Samstagmorgen in Magdeburg offenbar in einem Wohnungsbrand eskaliert. Dabei wurde ein 41-Jähriger verletzt. Die Polizei nahm kurz darauf einen Nachbarn des Mannes fest. Der 58-Jährige soll die Wohnungstür des Geschädigten angezündet haben.

Ein Fall schwerer Brandstiftung ereignete sich am frühen Samstagmorgen in Magdeburg.
Ein Fall schwerer Brandstiftung ereignete sich am frühen Samstagmorgen in Magdeburg.  © Tom Wunderlich

Nach aktuellen Informationen von TAG24 waren Ordnungshüter und Rettungskräfte gegen 3.10 Uhr wegen eines Wohnungsbrandes im Magdeburger Stadtteil Olvenstedt alarmiert worden.

Die zuerst eingetroffene Freiwillige Feuerwehr Olvenstedt bestätigte die Lage. Im Flur einer Wohnung brannte es, nachdem die Eingangstür in Brand gesetzt worden war.

Da der Mieter (41) sich nicht durch den Eingang retten konnte, flüchtete er auf den Balkon, wo ihn die Kameraden kurz darauf retteten. Er wurde mit Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Der Brand selbst konnte schnell gelöscht werden.

Zwar ist noch nicht abschließend geklärt, wie das Feuer gelegt wurde. Einsatzkräfte vor Ort vermuteten jedoch, dass eine brennbare Flüssigkeit aufgebracht wurde.

Kurz darauf nahm die Polizei einen Tatverdächtigen fest: Einen 58 Jahre alten Nachbarn des Mieters. Beide Männer sollen vor dem Brand in einen Streit verwickelt gewesen sein. Nach ersten Erkenntnissen der Beamten soll der 58-Jährige daraufhin die Tür angezündet haben.

Der Mann soll sich massiv gegen die Festnahme gewehrt und die Ordnungshüter unter anderem als "Penner" sowie "Kanaken" bezeichnet haben. Die Tat selbst streitet er ab.

Die Polizei ermittelt nun wegen schwerer Brandstiftung.

Die Polizei nahm kurz darauf einen 58 Jahre alten Mieter des Mehrfamilienhauses fest. Er soll das Feuer in Folge eines Streits gelegt haben.
Die Polizei nahm kurz darauf einen 58 Jahre alten Mieter des Mehrfamilienhauses fest. Er soll das Feuer in Folge eines Streits gelegt haben.  © Tom Wunderlich

UPDATE, 12.30 Uhr:

Die Polizei hat neue Details zum Brand in Magdeburg veröffentlicht. Demnach sollen dem Feuer am Freitag mehrere Streitigkeiten vorausgegangen sein.

Die Rauchgasvergiftung des 43-Jährigen wurde mittlerweile bestätigt. Der Mann wird im Krankenhaus behandelt.

Spurensicherung und Brandursachenermittlung wurden eingeleitet. Der Schaden soll sich auf etwa 2000 Euro belaufen.

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0