Der Feuerteufel treibt in Berlin sein Unwesen: Erneut Autos in Flammen

Die Autos wurden komplett zerstört. (Symbolbild)
Die Autos wurden komplett zerstört. (Symbolbild)  © dpa/Paul Zinken (Symbolbild)

Berlin - Scheinbar ist kein Ende in Sicht. In Berlin standen in der Nacht zum Freitag gleich fünf Autos in Flammen. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Wie die Polizei mitteilte, brannten vier Fahrzeuge gegen 4.50 Uhr in der Herrfurthstraße in Neukölln. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr jedoch schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden.

Zwei Fahrzeuge gehörten zu einer Restaurantkette, somit kann ein politischer Hintergrund der Tat derzeit nicht ausgeschlossen werden, sagte ein Polizeisprecher.

Ein weiteres Auto brannte indes im Stadtteil Friedrichsfelde. Zum Glück bemerkte ein Passant den Brand rechtzeitig und alarmierte die Feuerwehr. Durch einen Zufall fuhr ein Taxifahrer im richtigen Moment vorbei und löschte die Flammen mit einem Feuerlöscher, bevor die Einsatzkräfte eintrafen. In diesem Fall geht die Polizei von Brandstiftung aus.

In den letzten Monaten haben vermehrt Autos im gesamten Stadtgebiet gebrannt. Ob eine Person oder eine ganze Gruppe hinter diesem Unfug stecken, sollen weitere Ermittlungen zeigen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0