Rentner kracht durch Bahnschranke, dann kommt ein Intercity angerast

Halle (Saale) - Eine grobe Unachtsamkeit an einem Bahnübergang wäre einem 73 Jahre alten Autofahrer am Dienstagvormittag beinahe zum tödlichen Verhängnis geworden.

Als der 73-jährige Mann mit seinem Auto auf den Gleisen stehen blieb, kam ein Intercity angefahren. (Symbolbild)
Als der 73-jährige Mann mit seinem Auto auf den Gleisen stehen blieb, kam ein Intercity angefahren. (Symbolbild)  © DPA

Der Rentner hatte gegen 10.15 Uhr mit seinem Wagen am Bahnübergang Braschwitz die geschlossene Schrankenanlage übersehen. Er kollidierte mit dieser und blieb auf den Gleisen stehen. Doch dann kam ein Intercity angerast, der von Halle in Richtung Magdeburg unterwegs war.

"Glücklicherweise sah der Triebfahrzeugführer aus Halle kommend den auf dem Gleis stehenden Pkw und leitete sofort eine Notbremsung ein", so ein Sprecher der Bundespolizei.

Gerade noch rechtzeitig! Der Zug kam vor dem Wagen des 73-Jährigen zum Stehen. Weder Reisende noch der Zugführer oder der Rentner kamen zu körperlichem Schaden. Der Sachschaden ist derzeit noch nicht beziffert.

Durch den Vorfall hatten 22 Züge Verspätungen von insgesamt über 400 Minuten. Der Sprecher: "Der 73-Jährige wird sich nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr verantworten müssen."

Der Vorfall ereignete sich am Bahnübergang in Braschwitz bei Halle (Saale).
Der Vorfall ereignete sich am Bahnübergang in Braschwitz bei Halle (Saale).  © Google Maps

Mehr zum Thema Deutsche Bahn:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0