Begründet? Viele Deutsche fürchten Identitätsklau im Internet

NEU

Nach Scheidung von Cathy: Hat "Mörtel" etwa schon eine Neue?

1.315

Wurden Kinder in sächsischer Kita geschlagen und zum Essen gezwungen?

9.740

Warum fährt dieses Kinderkarussell mit Nazi-Kennzeichen?

5.894

Du kannst nicht schlafen? Das rettet Dein Leben!

ANZEIGE
8.756

Tränenabschied von toten Chapecoense-Fußballern

Dieses Drama ist einfach nicht zu fassen. Die ganze Welt trauert um die toten Fußballer von #Chapecoense, die mit dem Flugzeug abstürzten. Jetzt ist offenbar geklärt, warum sie sterben mussten. 
Tränenabschied im Stadion in Medellin, wo die Mannschaft am Mittwoch spielen sollte. 
Tränenabschied im Stadion in Medellin, wo die Mannschaft am Mittwoch spielen sollte. 

Chapecó - Eine übervolle Kathedrale, ein Stadion mit weinenden Menschen: Nach dem Tod fast des gesamten Fußballteams von Chapecoense stehen die Menschen in der südbrasilianischen Heimat des Clubs unter Schock.

Bei einem Gedenkgottesdienst in der Stadt Chapecó hatten viele Menschen die grünen Trikots des Vereins an, die Kathedrale war bis auf den letzten Platz gefüllt. Einige Fans schliefen in Schlafsäcken am Stadion, der Arena Condá, um Totenwache zu halten.

Auf dem Spielfeld und in den Tornetzen wurden Rosen abgelegt. Bis Freitag sollen die Leichen von Spielern und Betreuern nach Chapecó überführt werden. Bei dem Absturz in Kolumbien auf dem Weg zum Finalhinspiel um den Südamerika-Cup gegen Atlético Nacional aus Medellín starben 71 Menschen, darunter 19 Fußballer und 20 Journalisten, die das Team begleiteten.

Aus aller Welt gab es Beileidsbekundungen. Der Bogen über dem Londoner Wembley-Stadion wurde grün illuminiert, dazu war am Eingang in Grün zu lesen: "Força Chapa" ("Stark sein, Chapa"). Auch die Münchner Allianz Arena erstrahlte in Grün. 

Ein Junge trauert um die toten Fußballer von Chapecoense. 
Ein Junge trauert um die toten Fußballer von Chapecoense. 

Unterdessen ist die Absturzursache geklärt. Fehlender Treibstoff und ein Ausfall der Elektronik haben höchstwahrscheinlich zu dem Drama in Kolumbien geführt. Das geht aus einem zwölfminütigen Funkverkehr zwischen mehreren Piloten und dem Tower des Flughafens bei Medellín am Montagabend vor dem Absturz hervor.

"LaMia 933 hat einen Totalausfall, Totalausfall der Elektronik, ohne Treibstoff", sagt der Pilot laut der nun von Medien veröffentlichten Aufnahmen. Wenige Minuten, bevor das Flugzeug vom Radar verschwindet.

Die Mannschaft des Provinzclubs, vor einigen Jahren noch in der vierten Liga, war auf dem Weg zum Finalspiel um den Südamerika-Cup, die Copa Sudamericana, gegen Atlético Nacional aus Medellín. Das Erreichen des Finales war der bislang größte Erfolg in der Vereinsgeschichte, im Heimatort Chapecó war die Euphorie groß.

Bei der Gesellschaft LaMia wurde ein Charterflieger bestellt. Das Flugzeug vom Typ Avro RJ85 startete im bolivianischen Santa Cruz, von Brasilien aus hatte die dortige Luftfahrtbehörde einen Direktflug nach Medellín nicht genehmigt. Der Jet hat eine Reichweite von 2600 Kilometern. Medellín ist rund 2450 Kilometer Luftlinie entfernt. Kurz vor dem Ziel müssen sich dramatische Szenen abgespielt haben.

Die Bilder der Spieler an einer Wand, darunter viele Blumen und Kerzen. 
Die Bilder der Spieler an einer Wand, darunter viele Blumen und Kerzen. 

In den ersten Minuten des nun nachzuhörenden Funkverkehrs scheint noch alles normal, ein anderes Flugzeug erhält die bevorzugte Landeerlaubnis. Das kann aber 71 Menschen das Leben gekostet haben. Denn der Flieger muss in eine Warteschleife.

Wenige Minuten später scheint das Problem akuter zu werden. "Wir brauchen Priorität bei der Landung, uns wird ein Treibstoffproblem angezeigt", sagt der Pilot zu der Frau im Tower. Immer wieder sind auch andere Piloten zu hören. Die Meldungen des Piloten werden dringlicher. Das Flugzeug verliert an Höhe, hat am Berg "El Gordo" ("Der Dicke") nur noch knapp 2800 Meter Höhe, obwohl in mindestens 3000 Metern Höhe geflogen werden müsste. Nach dem Notruf, dass der Treibstoff aus ist und die Technik nicht mehr funktioniert, meldet die Frau im Tower: "Freie Piste, Regen auf der Oberfläche LaMia 933, Feuerwehr alarmiert."

Das Flugzeug scheint völlig außer Kontrolle: "Vectores señorita, vectores a la pista", sagt der Pilot auf Spanisch - er fordert eine manuelle Navigation durch den Tower hin zur Landebahn. Er gibt seine Koordinaten durch, sie versucht ihn zu navigieren, fragt nach der Höhe. Der Pilot: "9 mil pies señorita", 9000 Fuß (2740 Meter).

Er fordert wieder: "Vectores, vectores." Die Frau im Tower: "Sie sind 8,2 Meilen von der Piste entfernt." Das sind 13,2 Kilometer. Dann fragt sie: "Welche Höhe jetzt?" Keine Antwort. "Welche Position LaMia 933?" Keine Antwort. Im Tower ist man sich sofort klar, was das bedeutet, der tiefe Schock ist auf den Mitschnitten quasi zu hören.

Weinende Menschen beim Abschied für die toten Fußballer in Medellin. 
Weinende Menschen beim Abschied für die toten Fußballer in Medellin. 

Am Berg "El Gordo" finden Rettungskräfte später das in drei Teile zerbrochene Wrack. Dass das Flugzeug nicht explodiert ist, wird von Luftfahrtexperten als klares Signal gewertet, dass die Tanks praktisch komplett leer waren. 

Eine überlebende Stewardess hatte von ausgefallenem Licht berichtet, was die These vom Ausfall an Bord stützt. Mit ihr überlebten fünf weitere Passagiere den Absturz.

Der Verein will eine kollektive Beerdigungsfeier im Stadion der südbrasilianischen Stadt Chapecó abhalten, zu der zehntausende Menschen erwartet werden. Es ist aber noch unklar, ob die Särge dort aufgebahrt werden können und wann die Körper freigegeben werden. Sie sollen mit der brasilianischen Luftwaffe heimgeholt werden. Nach unbestätigten Informationen könnten sie ab Freitag nach Brasilien kommen. 19 Fußballspieler starben, die Profimannschaft ist praktisch ausgelöscht worden. Der Chef des Fußballverbands will, dass Chapecoense trotzdem zum letzten Spieltag der Meisterschaft antritt.

Dieser wurde vom kommenden Sonntag auf den 11. Dezember verlegt. Chapecoense müsste zu Hause gegen Atlético Mineiro aus Porto Alegre antreten. Club-Vizepräsident Ivan Tozzo, sagte, Verbandschef Marco Polo Del Nero habe ihn gebeten, dass man antritt. "Er hat mir gesagt, diese Partie muss gespielt werden, das wird ein großes Fest", sagte Tozzo nach Angaben des Portals "O Globo".

"Ich habe geantwortet: Wir haben keine elf Spieler." Del Nero habe gesagt, es gebe noch einige Spieler und sie hätten Jugendspieler. "Egal wer spielt", habe er gesagt. Atlético Mineiro hat die Absage des Spiels vorgeschlagen. 

Für die Opfer stiegen weiße Luftballons in die Höhe. 
Für die Opfer stiegen weiße Luftballons in die Höhe. 

Fotos: DPA, Imago

Hot! So tief lässt Verona auf Instagram blicken

4.721

Neue Studie! So viel Sex macht wirklich glücklich

5.652

Falsche Terror-Opfer erschleichen sich 60.000 Euro

2.286

Deshalb ist sie so dürr! Gigi Hadid schwer krank

3.803

Wie Jurassic Park: Forscher entdecken Dinoschwanz in Bernstein

2.094

50 Millionen Follower: Erfolgreichster YouTuber löscht seinen Kanal

4.304
Update

Dieser DJ aus Bückeburg ist für einen Grammy nominiert

178

Mit vielen Frauen Sex? Das kann für Männer echt gefährlich werden!

9.710

Festnahme! Jugendliche planten islamistischen Anschlag

4.420

32-Jähriger soll 122 Kinder sexuell missbraucht haben

3.487

Das ist der ultimative Tipp für trockene, rissige Lippen im Winter

2.592

Soldat schlägt sich nach Absturz wochenlang im Dschungel durch

4.547

Batterie leer! Polizei rettet Herzkranken mit Notfalleinsatz

2.711

Still und heimlich: Dieses Comedy-Traumpaar ist jetzt verheiratet

7.260

Bringt Martin Schulz Angela Merkel ins Schwitzen?

1.738

Das waren dieses Jahr die beliebtesten Themen auf Facebook

482

"Lauf Baby Lauf": Tay von The Voice bringt seine erste Single raus

453

Doping von mehr als 1000 russischen Athleten bewiesen

1.035

Dieser CSU-Politiker will die Herkunft von Tätern und Opfern klar benennen

1.781

Rechtspopulist Wilders schuldig gesprochen

1.834

Jetzt ist klar, wie al-Bakr seine Bomben-Bauteile erwarb

8.059

Hildegard Hamm Brücher ist tot

2.107

Sex im Museum? Dieser Gästebuch-Eintrag gibt Rätsel auf

10.339

Model verspricht Referendum-Befürwortern einen Blowjob

7.807

Moschee-Anschlag in Dresden: PEGIDA-Redner festgenommen!

10.697
Update

Hier verzweifelt Nachrichtensprecher Ingo Zamperoni beim Einparken

9.449

Bedrohungslage! Teile des Berliner Hauptbahnhofs gesperrt

11.573

Deshalb regen sich Kunden über diese Puppen im Schaufenster auf

5.021

Polizei sucht Messerstecher aus Berliner Supermarkt

617

Bund und Länder einig! Das bewirkt das Gesetzespaket zur Finanzreform

1.181

Trauer um Astronaut John Glenn

1.544

Die Bahn erhöht am Sonntag die Preise

4.001

Arbeitsloser Bäcker zahlte kleinen Jungs Geld, damit sie ihn befummeln

6.233

Es geht um die Wurst! Diese Top-Acts kommen zum SemperOpernball

1.577

Freispruch oder Lebenslang? Zitterpartie für den Stückel-Kommissar

3.227

Nur 100 Euro Miete! In diesem Puppenstuben-Haus könnt ihr wirklich wohnen

8.287

OP-süchtige Milliardärin schlitzt ihren Liebhaber mit Schere auf

9.656

Drama im Advent: Gelähmte Frau stirbt hilflos bei Großbrand

13.277

Stärke 8,0!! Gewaltiges Erdbeben erschüttert Südsee-Inseln

4.731

Trennung nach PR-Outing? Jetzt reden Helena und Ennesto Klartext!

5.756

Mädchen posiert mit völlig abgemagertem Pferd für ein Selfie

10.707

18-Jähriger stürzt mit Auto in Fluss und ertrinkt

5.372

So kamen Sarahs Fremdgeh-Fotos wirklich an die Öffentlichkeit!

10.461