Staatschef wegen Porno-Video in Bedrängnis

Brasilia - Der ohnehin sehr umstrittene Präsident Brasiliens, Jair M. Bolsonaro hat mit einem Video für eine Welle der Empörung gesorgt.

Brasiliens Präsident Jair M. Bolsonaro (63).
Brasiliens Präsident Jair M. Bolsonaro (63).  © DPA

Er twittert eine Szene die offenbar auf einer Karnevalsparty aufgenommen wurde. In dem Film sind halbnackte Männer zu sehen, die auf einem Podest stehen. Einer von ihnen streckt seinen nackten Hintern den Zuschauern entgegen und fummelt sich daran herum.

Danach wird es eklig: Einer der Männer beugt sich nach vorne, damit ihm ein anderer auf den Kopf urinieren kann. Der tut ihm auch diesen "Gefallen".

Bolsonaro veröffentlichte den Film auf seinem Twitter-Account. Offenbar wollte er damit auf den Sittenverfall in Brasilien im Allgemeinen und beim Karneval im Besonderen hinweisen. Er schreibt dazu: "Ich fühle mich nicht wohl dabei, das hier zu zeigen, aber wir müssen der Bevölkerung die Wahrheit vor Augen führen. Es zeigt, was sich an vielen Orten des brasilianischen Karnevals abgespielt hat."

Später stellte Bolsonaro in einem weiteren Tweet die Frage, was "Golden Shower" bedeute, weil dieser in einem als Reaktion auf das Video entstandenen Hashtag verwendet wird. Damit gemeint ist eine sexuelle Praktik, bei der jemand auf einen anderen uriniert.

Szenen aus dem von Bolsonaro veröffentlichten Video.
Szenen aus dem von Bolsonaro veröffentlichten Video.  © Screenshot Twitter/Jairbolsonaro

Allerdings entwickelte sich diese Botschaft auch bei seinen Anhängern zum Eigentor. Viele kritisieren, dass es nicht der Stil eines Präsidenten sein darf, ein derart abstoßend pornografisches Video mit seinen 3,5 Millionen Twitter-Followern zu teilen und damit den Schund im Netz überhaupt erst zugänglich zu machen.

Einige forderten aus diesem Grund sogar ein Amtsenthebungsverfahren.

Mit Unverständnis reagieren außerdem viele Brasilianer auf die scheinbar pauschale Kritik am brasilianischen Karneval, die in dem Tweet mitschwingt. Sie verwiesen darauf, dass es sich um einen Einzelfall während der ansonsten zwar durchaus kritischen, aber fröhlichen Karnevalstage gehandelt habe.

Inzwischen hat sich Bolsonaro um Klarstellung bemüht. Mit der Aufnahme habe er nicht den Karneval an sich kritisieren wollen, sondern lediglich eine Verzerrung des für dieses Fest typischen Geistes, zitierte das Nachrichtenportal Uol aus einer Mitteilung seiner Pressestelle vom Mittwochabend.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0